Song of Horror

Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 804
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

Song of Horror

#1

Beitrag von Ryudo »

Bild



Eher zufällig bin ich in einer Wochenvorschau auf diesen Titel gestoßen, den ich bisher noch gar nicht auf dem Schirm hatte. Für den PC schon länger erhältlich (und dort mit recht guten Kritiken), werden nun auch die Konsolen damit versorgt. Um was geht es? Kurzum: Ein Horrorspiel wie aus den 90ern. Mit Einflüssen von Silent Hill, Resident Evil, Project Zero und Clock Tower 3. Man hat die Auswahl aus mehreren Figuren, die alle aber nur ein Leben haben (Permadeath à la Until Dawn). Stirbt eine Figur, ist die nächste an der Reihe. Wenn alle gestorben sind, muss man die komplette Episode (im Original ein Episodenspiel) von vorne beginnen.

Kennt jemand den Titel bereits? Scheint ja echt gut zu sein.
Benutzeravatar
Guybrush Threepwood
Beiträge: 1031
Registriert: 1. Mai 2020, 14:23

#2

Beitrag von Guybrush Threepwood »

Ryudo hat geschrieben:
24. Mai 2021, 13:29
Jetzt erst entdeckt. Richtiger Horror (und dann auch noch in Third Person) muss unterstützt werden!
Ich wollte den Thread immer mal eröffnen, wenn sich der Release nährt. Ich war jetzt ein bisschen verwundert, weil ich es für Ende Juni auf dem Zettel hatte. Dass die Retail einen Monat später als die digitale Version erscheint, habe ich nicht mitbekommen.

Gut für mich, denn wenn der Port gut ist, hole ich es mir, die Wertungen auf dem PC sind gut genug. Wenn du es gleich spielst, erfahre ich das praktischerweise aus erster Hand.

Richtig klassisch ist es ja nicht, weil das ja auch ein Fluchtspiel ist und man Gegner nicht bekämpft. Aber immerhin ist die Kameraführung klassisch, allein darauf freue ich mich.
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 804
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#3

Beitrag von Ryudo »

Sehr schön, hatte schon befürchtet, dass das wieder so ein Monolog-Thread wird und hatte gezögert, ihn zu starten.

Würde schon behaupten, dass es auch spielerisch klassisch ist, daher die Erwähnung von Clock Tower 3 alternativ hätte ich auch Haunting Ground nennen können. Waren zwar damals keine Standardkost, aber brachten frische Ideen ins Genre.
Benutzeravatar
Guybrush Threepwood
Beiträge: 1031
Registriert: 1. Mai 2020, 14:23

#4

Beitrag von Guybrush Threepwood »



Der Launchtrailer.
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 804
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#5

Beitrag von Ryudo »

Ich hab gestern relativ lang, also bis zu dem Zeitpunkt an dem meine erste Figur gestorben ist (aber dazu später mehr), das erste Kapitel gespielt.
Ich muss vielleicht dazu sagen, dass ich trotz der vielen guten Wertungen doch recht skeptisch war. Die Erfahrungen, die ich mit solchen preiswerten Horrorspielen gemacht habe, waren in der Vergangenheit alles andere als gut. Aber wow, das war sowas von unbegründet. Was hier geboten wird, ist wahrlich die Essenz des Horrors.
Im Konkreten bedeutet dies: die Rätsel und Atmosphäre eines Silent Hills, die Permadeath-Furcht eines Until Dawns, das Setting von Resident Evil, die Verfolgungsfurcht eines Clock Tower 3 und nicht zu vergessen die Psycho-Effekte von Eternal Darkness.

Kritikpunkte gab es freilich auch, vor allem zu Beginn. Kleinere bis größere Graphikfehler - so ging zum Beispiel beim Betreten des Hauses die Tür nicht auf und die Spielfigur ist wie ein Geist hindurchgetreten. Auch bei der Spielmechanik war mir in einem entscheidenden Moment nicht klar, was nun von mir verlangt wird. Ich hab krampfhaft versucht mich zu verstecken, allerdings waren plötzlich alle Türen verschlossen. Das Spiel wollte, dass ich die Tür zuhalte. Das hab ich erst kapiert, als meine Spielfigur bereits das Zeitliche gesegnet hat. Ärgerlich durch so einen dummen Fehler draufzugehen, aber sei‘s drum.

Aber fangen wir vorne an: Zu Beginn spielt man den trockenen Alkoholiker und Laufburschen einer Zeitung, der beauftragt wird, jemanden in unserem Horrorhaus zu suchen. Man selbst wird dann aber auch vermisst und somit hat man in der ersten Episode die Auswahl zwischen 4 Figuren: Der Exfrau unseren Alkoholikers, dessen Chef, dem Haushälter des eigentlichen Hausherren und einer Frau des privaten Sicherheitsdienstes, welcher das Haus betreut.
Die erste Entscheidung ist mir schon ziemlich schwer gefallen, so unterschiedlich kommen die Figuren daher. Ich hab mich dann für den Haushälter entschieden, weil er für mich die logischste Wahl in Bezug auf die Reihenfolge war. Sehr liebevoll gemacht: Der Haushälter kommentiert die Gegenstände im Haus natürlich anders als unser Laufbursche, da er das Haus und dessen Familie schließlich kennt.
Direkt zu Beginn der Episode ist die Atmosphäre unglaublich dicht (unglaublich, was so ein wenig Licht doch ausmacht). Stets liegt ein diffuses Unbehagen in der Luft, welches man zunächst an keinem Gegner festmachen kann - schließlich schlurfen keine Zombies oder Krankenschwestern durch die Gegend. Aber irgendetwas stimmt nicht und das reicht bereits aus.
Die Rätsel auf die man stößt, sind allesamt logisch aufgebaut und man weiß, was von einem verlangt wird oder was einem noch fehlt. Ob man dann aber gleich die Lösung findet, steht auf einem anderen Papier. So braucht man für das Lösen diverser weiterführender Rätsel erstmal Strom. Jeder erfahrende Adventure-Freund weiß, dass man sich also auf die Suche nach Sicherungen machen sollte. Wer jetzt aber denkt, dass es damit getan ist, der täuscht sich gewaltig und genau das hat mir so gut gefallen: Oftmals zeigt einem das Spiel einen vermeintlichen Weg, nur um dann eine Abzweigung zu schaffen oder einen mit einem Hindernis zu konfrontieren, das man davor noch aus dem Weg räumen muss.

Ich bin jedenfalls gespannt, wie es weitergeht. So frage ich mich momentan, wie das Problem der Spielfiguren in weiteren Episoden gelöst wird (ich vermute mal, dass es pro Episode ein neues Set von Charakteren gibt) und wie sehr es mich nerven wird, wenn ich die komplette Episode von vorne beginnen muss, wenn meine letzte Spielfigur gestorben ist. Ganz zu Schweigen von der zusätzlichen Spannung, wenn man die letzte verfügbare Figur spielt.

Glaubt man den Tests, wird das starke Niveau des ersten Kapitels über das gesamte Spiel gehalten. Sollte das stimmen, bin ich auf einen Überraschungshit und einen Game of the Year-Kandidaten gestoßen, den ich vor ein paar Tagen noch gar nicht auf dem Schirm hatte.
Benutzeravatar
Darkie
Surfer Guy
Beiträge: 328
Registriert: 28. Apr 2020, 17:53
Nintendo Switch Friendscode: 2691-7262-5135
PlayStation Online-ID: DarkieSun

#6

Beitrag von Darkie »

Ich fange mit Sun wohl morgen das Spiel an. :)
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 804
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#7

Beitrag von Ryudo »

Oh je, vorhin über einen fiesen Bug gestolpert:

Achtung: Falls ihr die Stange zum Öffnen des Dachstuhls aufnehmt, vergewissert euch, dass diese auch wirklich in eurem Inventar ist.

Mir ist erst vor der Luke des Dachstuhls aufgefallen, dass die Spielfigur den Haken nicht mit sich führte. Neu laden hat nichts gebracht, weil das Spiel automatisch kurz vorher gespeichert hatte. Zum Glück hatte ich noch einen Spielstand in der Cloud von gestern Abend, den ich runterladen konnte. Hab dadurch nur etwa ne Viertelstunde verloren. Trotzdem ärgerlich und dürfte nicht vorkommen.
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 804
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#8

Beitrag von Ryudo »

Hab gestern die erste Episode beendet und ca. 3 Stunden dafür gebraucht (+ die Viertelstunde wegen des Bugs siehe oben; zum Glück ist dieser aber bisher (auch bei anderen Gegenständen) nicht wieder aufgetaucht).
Das Spiel zieht schon alle Register. Einfach unglaublich, was sich die Macher einfallen ließen, um den Spieler zu verunsichern und das Setting ist dazu einfach perfekt. So und nicht anders müsste ein modernes Alone in the Dark aussehen. Ich hab oben ja schon ziemlich viel dazu geschrieben, daher halte ich mich hier eher kurz, weil ich nicht spoilern möchte. Das hohe Niveau wurde bisher jedenfalls gehalten und sie haben sogar noch eins obendrauf gesetzt.

Ach ja, schreibt unbedingt, welche Spielfiguren ihr gewählt habt. In Episode 1 habe ich den Haushälter und die Sicherheitsbeauftragte gespielt. Ersteren fand ich recht interessant, weil er Hintergrundinfos zur Familie liefern konnte. Letztere hingegen ist mir bis zum Schluss ziemlich gleichgültig geblieben. Sie war halt einfach nur da.

In Episode II geht es in einen Antiquitätenladen. Interessante Idee. Hab jetzt noch nicht damit angefangen, erinnert mich von der Idee her aber glaube ich am ehesten an Silent Hill. Mal schauen, wie es wird. Gewählt habe ich hier die Tochter des Inhabers. Fand es in der ersten Episode ja schon spannend, jemanden zu wählen, der dem Schauplatz näher steht und eigentlich sind das ja auch die ersten Leute, die ihre Angehörigen suchen bevor ein fremder Journalist auftaucht. Aus der ersten Episode wurde übrigens unser Laufbursche und dessen Exfrau übernommen. Ich frage mich, ob dem auch so gewesen wäre, wenn die Exfrau draufgegangen wäre? Dann wäre ich ja nur mit 3 „Leben“ ins neue Level gestartet.
Benutzeravatar
Sun
Angry Sun
Angry Sun
Beiträge: 639
Registriert: 27. Apr 2020, 19:10

#9

Beitrag von Sun »

@Ryudo du wolltest ja gerne Eindrücke. Allerdings wird es nicht so ausführlich, da ich dazu noch einen Test schreiben werden. Wir sind mit Episode 1 durch, die hat mir gut gefallen. Atmosphäre ist in dem Spiel gut. Auch, dass die Gebiete recht kompakt sind gefällt mir. In Episode 1 haben wir gleich 2 Charaktere verbraucht, Sophie und Alexander. Gestern haben wir noch etwas Episode 2 gespielt und ich fand es gut, dass mit dem blinden Monster? etwas neues reingebracht wurde und es sich so nicht stumpf wiederholt. Ich habe den Polizisten genommen, hab gedacht falls mir einer drauf geht, dann erstmal jemand unwichtiges. :D
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 804
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#10

Beitrag von Ryudo »

Ja, das neue Spielelement bringt zusätzlichen Stress und ist eine gute Ergänzung. Welche Figuren wurden euch in Episode 2 denn zum Spielen angeboten, wenn Sophie gestorben ist? Hatte auch kurz überlegt, den Polizisten zu nehmen, aber irgendwie erschien der mir dann doch zu random und die Sicherheitstussi aus Episode 1 war mir bereits zu blass. Hab mich für die Tochter des Antiquitätenhändlers entschieden, da ich mir - ähnlich wie bei Alexander - ein paar Insider-Informationen erhofft habe und bisher wurde ich nicht enttäuscht. Das macht die Geschichte ein Stück weit persönlicher und ich habe mir fest vorgenommen, das Mädel im Gegensatz zu Alexander durchzubringen! Das führt dann zu so absurden Momenten, in denen ich ewig mit mir ringe, ob ich einen bestimmten Gegenstand nun untersuchen soll oder nicht. :sweat:
Momentan hab ich bei nem Rätsel pausiert. Das war mir gestern dann doch zu viel. Werde mich tagsüber mal damit auseinandersetzen.
Benutzeravatar
Sun
Angry Sun
Angry Sun
Beiträge: 639
Registriert: 27. Apr 2020, 19:10

#11

Beitrag von Sun »

Etienne stand bei uns noch zur Auswahl. Und ja der Polizist war schon ne doofe Wahl irgendwie, weil die Kommentare echt auf einen nervigen Charakter schließen lassen, aber wie gesagt, dann ist es auch egal wenn er stirbt. ^^ Vorsichtig bin ich trotzdem noch, er soll ja nicht zu früh sterben, damit ich die anderen Charaktere nicht in Gefahr bringe. :D Wenn ich merke, dass ich relativ weit bin, dann werde ich wohl aber meiner Neugier nachgehen. ^^
Benutzeravatar
Sun
Angry Sun
Angry Sun
Beiträge: 639
Registriert: 27. Apr 2020, 19:10

#12

Beitrag von Sun »

Episode 2 gestern durch. Der Polizist ist mir dann doch noch gestern draufgegangen und ich habe dann Erica genommen. Da ich Erica nicht verlieren wollte, habe ich in dem einen Lagerraum das Tuch doch drüber gelassen und meine Neugier nicht befriedigt. :( In Episode 3 habe ich nun nur 3 Charaktere zur Auswahl, keine Ahnung ob das mehr sein könnten.
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 804
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#13

Beitrag von Ryudo »

Wie ist er gestorben, wenn ich fragen darf?
Habe gestern auch Episode II beendet und Erica hat tatsächlich überlebt. Obwohl ich gefühlt 1.000 Tote gestorben bin, weil ich eigentlich beenden wollte, um heute weiterzuspielen, aber das Game partout nicht wollte. Wenn ich noch einmal lese „beenden ohne zu speichern“... Nun gut, aber das hat die Spannung enorm erhöht. Erstens in dem Labyrinth der Lagerräume und zweitens beim Weg hinaus bzw zurück zur Wohnung. Ich hatte die ganze Zeit Angst, dass da noch irgendwas schief geht und die Präsenz oder das blinde Monster nochmal auftaucht.

In Episode III hab ich jetzt noch nicht reingeschaut, daher weiß ich auch noch nicht, wen ich als Figur angeboten bekomme, geschweige denn, wo es spielt.
Wer eine besondere Herausforderung sucht, soll übrigens die „Hauptfigur“ spielen. Wenn die stirbt, muss man das gesamte Kapitel von vorne beginnen. :sweat:
Benutzeravatar
Sun
Angry Sun
Angry Sun
Beiträge: 639
Registriert: 27. Apr 2020, 19:10

#14

Beitrag von Sun »

An der Spinne von Erica :sweat:

Ja, weiter als bis kurz nach Charakterauswahl habe ich auch nicht gespielt. Wollte nur wissen wer zur Verfügung steht. Nervt btw. etwas, dass beim Start der neuen Episode das Ende der alten nochmal gezeigt wird.
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 804
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#15

Beitrag von Ryudo »

Das liegt daran, dass das Spiel im Original in Episoden veröffentlicht wurde und nicht am Stück. Ist ja oft so bei derartigen Titeln.
Entwicklungszeit übrigens 6 Jahre - da sollten wir erstmal nicht auf ein neues Projekt des Entwicklers hoffen. ;_;
Benutzeravatar
Darkie
Surfer Guy
Beiträge: 328
Registriert: 28. Apr 2020, 17:53
Nintendo Switch Friendscode: 2691-7262-5135
PlayStation Online-ID: DarkieSun

#16

Beitrag von Darkie »

Das mit der Spinne war ja fast klar. :ugly:

Ryudo, hattest du unters Tuch geschaut?
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 804
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#17

Beitrag von Ryudo »

Mir ist nicht ganz klar, wie ihr bei der Spinne gestorben seid? Bei mir gab es die Option zum Reingreifen erst nach dem Füttern. Hängt das vielleicht mit der Spielfigur zusammen?

Nein, unter das Tuch habe ich nicht geschaut. Hab mich nicht getraut. Irgendwann war ich voll der Schisser, weil ich die Figur unbedingt durchbringen wollte. :lol:

Ich glaube, ich versuche mich wirklich mal mit Daniel. Da hab ich dann zwar die Gewissheit, dass die Figur nicht stirbt, aber schmeiß dann wahrscheinlich den Controller an die Wand, wenn ich von Vorne beginnen muss. :M

Das Labyrinth hätte ich beispielsweise nicht direkt nochmal spielen wollen.
Benutzeravatar
Sun
Angry Sun
Angry Sun
Beiträge: 639
Registriert: 27. Apr 2020, 19:10

#18

Beitrag von Sun »

Ryudo hat geschrieben:
4. Jun 2021, 14:52
Mir ist nicht ganz klar, wie ihr bei der Spinne gestorben seid? Bei mir gab es die Option zum Reingreifen erst nach dem Füttern. Hängt das vielleicht mit der Spielfigur zusammen?
Hängt vom Charakter ab, der Polizist greift einfach rein :sweat:
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 804
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#19

Beitrag von Ryudo »

Uff, das ist bitter. :ugly:
Benutzeravatar
Sun
Angry Sun
Angry Sun
Beiträge: 639
Registriert: 27. Apr 2020, 19:10

#20

Beitrag von Sun »

Bitter ist gerade Episode 3. Nur noch der Hauptcharakter übrig. :poo:
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 804
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#21

Beitrag von Ryudo »

Oh weh und ich starte auch noch direkt mit Daniel. Na ja, dann stelle ich mich mal darauf ein, bald von vorne zu beginnen.
Habe zwar noch nicht sehr lange gespielt, aber bisher nur ein einziges Versteck gefunden und bin der Präsenz relativ häufig begegnet.
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 804
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#22

Beitrag von Ryudo »

Hab gestern nur ein klein wenig weitergespielt. Die Spannung ist konstant enorm hoch und nachdem mir zunächst wieder das blinde Monster erschienen war und das Dia-Rätsel mich doch länger beschäftigt hatte (natürlich mal wieder OHNE Speichermöglichkeit), hab ich dann nach dem Ausflug in die „andere Welt“ (hoffentlich wird Silent Hill ähnlich intensiv) und dem Erhalten der Hand sowie des Rings direkt gespeichert als ich wieder in der normalen Welt war. Man weiß ja bei dem Spiel nie, wann der nächste Mammut-Abschnitt ohne Speichermöglichkeit kommt.
Ich versteh Capcom da auch nur bedingt, wenn sie sagen, dass sie Resident Evil entschärfen, weil sie die konstante Spannung für zu extrem halten. Ja, sie haben den Massenmarkt im Blick, aber es ist nunmal ein Horrorspiel. Outlast hat auch die Spannung die ganze Zeit über hochgehalten und hatte Erfolg. Wobei mir die Actionabschnitte nicht mal was ausmachen würden, wenn sie dabei nicht immer ins absolute Extrem verfallen würden. Wenn ich mir vorstelle, dass man in Song of Horror plötzlich die Schrotflinte... nein, das Maschinengewehr auspacken würde und den Rest des Levels der Präsenz den Hintern wegballern könnte, dann wäre das für den Moment sicherlich spaßig, aber insgesamt würde das Spiel dadurch an Qualität verlieren.

Eigentlich wollte ich das Wort „Schrotflinte“ durchstreichen, dabei fiel mir auf, dass es den Befehl hier leider nicht gibt. Oder ich hab ihn nicht gefunden?
Benutzeravatar
Sun
Angry Sun
Angry Sun
Beiträge: 639
Registriert: 27. Apr 2020, 19:10

#23

Beitrag von Sun »

Ich habs gestern tatsächlich geschafft auch noch Daniel sterben zu lassen. :rippi: Also das ganze Kapitel nochmal vorne. Klar wenn man die Abschnitte schon kennt, dann geht es ja schnell und man kann auch manches umgehen. Hab die Episode dann auch im zweiten Versuch ohne Verluste beendet. Für den letzten Abschnitt habe ich aber eine Komplettlösung genutzt, das war mir wirklich zu nervig den sicheren Weg anhand von ein paar Kameraperspektiven zu finden und zu merken. In Episode 4 habe ich jetzt glücklicherweise auch wieder 4 Charaktere zur Auswahl.
Benutzeravatar
Sun
Angry Sun
Angry Sun
Beiträge: 639
Registriert: 27. Apr 2020, 19:10

#24

Beitrag von Sun »

Und zurück in Episode 2. Mein Speicherstand ist am Anfang von Episode 4 scheinbar abhanden gekommen. :sob:
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 804
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#25

Beitrag von Ryudo »

Schau mal in deinen Cloud-Speicher. Das ist mir auch mal passiert und ich war erstmal im Schockzustand. Dachte, dass es ein Bug wäre, weil ich zwischendrin mal den Slot gewechselt hatte, um Episode 1 nochmal mit meinem Jungen zu spielen. Aber scheinbar ist es ein allgemeiner Bug?
Der letzte Cloud-Speicherstand war vom Abend zuvor, also halb so schlimm.

Als ich heute ins Spiel zurück bin - ich hatte nicht mal das Headset auf - kam gleich mal die Präsenz durch die Tür. Direkt nachdem das Spiel geladen hatte. Ich hab erstmal 2 Sekunden gebraucht um zu realisieren, was passiert. Zum Glück hatte ich schnell den Controller zur Hand. :sweat:

Also diese Tür-Sequenzen bringen mich am ehesten ins Schwitzen, obwohl sie mit Daniel gar nicht so schwer sind wie mit Färbers Tochter. Da hab ich jedesmal beinahe den Controller Schrotten müssen. Der Abgrund hingegen ist eigentlich total machbar.

Hab Episode 3 nun auch beendet und für die Bibliothek auch eine Komplettlösung genutzt. Das Rätsel war mir echt zu abgedreht. Insgesamt empfand ich die Episode wesentlich schwächer als die beiden zuvor. Lag vielleicht am Setting oder daran, dass man 3 in sich abgeschlossene Abschnitte gespielt hat. Versöhnlich hat mich dann das Zwischenspiel gestimmt. Vor allem das super fiese Ende, bei dem ich total angespannt in den Spiegel geschaut habe und jede Sekunde mit einem Jump Scare gerechnet habe, nur um dann ein Fortsetzung folgt zu lesen. Tolle Idee! >.<

Bin jetzt sehr gespannt auf Episode 4. Auch vom Setting scheint das wieder interessanter zu werden. Während Episode 2 mich sehr an Silent Hill erinnert hat, musste ich bereits beim Zwischenspiel oft an Eternal Darkness denken.
Benutzeravatar
Sun
Angry Sun
Angry Sun
Beiträge: 639
Registriert: 27. Apr 2020, 19:10

#26

Beitrag von Sun »

Dazu müsste man PS Plus haben :rippi:

Und es war der Abgrund, der für einen meiner Tode in Episode 3 verantwortlich ist. Die Türsequenzen und alles andere finde ich einfach, aber der Abgrund ist schlimm. Allein schon weil die Tasten an den Armen so unauffällig sind, dass man die auch schonmal leicht übersehen kann.
Benutzeravatar
Tolja
Beiträge: 213
Registriert: 13. Jun 2020, 01:24
PlayStation Online-ID: Cly-Wolf

#27

Beitrag von Tolja »

Der Fehler mit der Tür am Anfang ist wohl immer da. Habe zweimal neu gestartet und das war jedes Mal so.

Bis auf die etwas träge Steuerung und einigen grafischen Fehlern, gefällt es mir soweit ganz gut.
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 804
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#28

Beitrag von Ryudo »

Cool, noch jemand, der das Spiel spielt. Bin mal auf weitere Eindrücke von dir (v.a. In späteren Episoden gespannt).
Sun hat geschrieben:
6. Jun 2021, 23:18
Dazu müsste man PS Plus haben :rippi:
Ah Mist, dann nutzt vielleicht nen USB-Stick, um zumindest nach jeder vollständigen Episode zu speichern.
Und es war der Abgrund, der für einen meiner Tode in Episode 3 verantwortlich ist. Die Türsequenzen und alles andere finde ich einfach, aber der Abgrund ist schlimm. Allein schon weil die Tasten an den Armen so unauffällig sind, dass man die auch schonmal leicht übersehen kann.
Beim ersten Erscheinen hab ich das Viereck-Symbol auch erst im gefühlt letzten Moment gesehen. :sweat:
Benutzeravatar
Sun
Angry Sun
Angry Sun
Beiträge: 639
Registriert: 27. Apr 2020, 19:10

#29

Beitrag von Sun »

Ryudo hat geschrieben:
7. Jun 2021, 13:33
Ah Mist, dann nutzt vielleicht nen USB-Stick, um zumindest nach jeder vollständigen Episode zu speichern.
Mach ich jetzt, verstehe aber nicht wieso das Spiel nicht die Episodenabschlüsse nicht nochmal extra permanent speichert. Ist schon schlecht gemacht.
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 804
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#30

Beitrag von Ryudo »

Also das Speichersystem ist irgendwie ganz komisch. Ich hab ja mal beenden müssen in einer „Beenden ohne speichern“-Phase, um dann herauszufinden, dass das Spiel automatisch vor dem Betreten des Raumes gespeichert hatte. Also hab ich quasi nichts an Zeit verloren.
Wenn ich mir die Speicherdatei dann anschaue, speichert das Spiel manche Ereignisse 1 Mal und manche gleich 3 Mal. Letzteres scheinbar beim manuellen beenden.
Antworten