Arcade Racer 2022

Welche Subgenres mögt ihr?

Fun (Mario Kart)
8
22%
Off-Road (Sega Rally)
5
14%
Asphalt (Burnout)
7
19%
Future (F-Zero)
8
22%
Wasser (Wave Race)
4
11%
Vehicular combat (Wreckfest)
2
5%
Luft (Freaky Flyers)
2
5%
Open World (Crazy Taxi)
1
3%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 37
Benutzeravatar
Screw
Beiträge: 2980
Registriert: 18. Mai 2020, 17:41

#91

Beitrag von Screw »

Slipstream erscheint am 7. April für :switch: :xsx: :ps4: :ps5:


Sunrise GP erscheint 2022 für :switch:
Benutzeravatar
Yoshi
Site Admin
Beiträge: 1032
Registriert: 27. Apr 2020, 18:30
Nintendo Switch Friendscode: sw-2750-0200-3742
Xbox Live Gamertag: gfreaksyosh
PlayStation Online-ID: G-FYoshi

#92

Beitrag von Yoshi »

Slipstream sieht ja ordentlich zügig aus, nicht schlecht :).
Benutzeravatar
Screw
Beiträge: 2980
Registriert: 18. Mai 2020, 17:41

#93

Beitrag von Screw »

Formula Retro Racing erscheint am 15. April für :switch:
Yoshi hat geschrieben:
5. Apr 2022, 23:54
Slipstream sieht ja ordentlich zügig aus, nicht schlecht :).
16 Minuten sonicmäßiges Gameplay:
Benutzeravatar
Clawhunter
Beiträge: 560
Registriert: 21. Jan 2021, 23:50

#94

Beitrag von Clawhunter »

Slipstream hab ich schon letztes Jahr aufm PC gespielt, bin aber nicht warm geworden. Das muss aber für andere Spieler nix heißen... (vielleicht lags auch daran dass ich mit Tastatur gespielt habe)
Benutzeravatar
Screw
Beiträge: 2980
Registriert: 18. Mai 2020, 17:41

#95

Beitrag von Screw »

Redout 2 erscheint am 16. Juni für :switch: :ps4: :one: :ps5: :xsx:
Benutzeravatar
Screw
Beiträge: 2980
Registriert: 18. Mai 2020, 17:41

#96

Beitrag von Screw »

Hot Wheels Unleashed: Looney Tunes Expansion erscheint am 14. Juli
Benutzeravatar
Screw
Beiträge: 2980
Registriert: 18. Mai 2020, 17:41

#97

Beitrag von Screw »

VergeWorld
After Burner meets wipEout, meets The Mandalorian, meets Mad Max.
Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 31
Registriert: 6. Jun 2022, 17:05

#98

Beitrag von Scorplian »

Ist eigentlich bekannt ob Redout 2 auch in physisch erscheinen soll?
Ich will das Spiel definitv ab Release mir holen, bevorzuge aber physische Varianten. Zur "Not" greife ich dann aber auch zu digital.
Benutzeravatar
Screw
Beiträge: 2980
Registriert: 18. Mai 2020, 17:41

#99

Beitrag von Screw »

Scorplian hat geschrieben:
11. Jun 2022, 19:29
Ist eigentlich bekannt ob Redout 2 auch in physisch erscheinen soll?
Ich will das Spiel definitv ab Release mir holen, bevorzuge aber physische Varianten. Zur "Not" greife ich dann aber auch zu digital.
Es sieht sehr gut aus, aber ich fürchte, es wird sich wie Wipeout spielen.

Tray Racers erscheint 2023 für :switch:
Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 31
Registriert: 6. Jun 2022, 17:05

#100

Beitrag von Scorplian »

Screw hat geschrieben:
11. Jun 2022, 21:24
Es sieht sehr gut aus, aber ich fürchte, es wird sich wie Wipeout spielen.
Wäre für mich ja eher ein Pluspunkt :sweat:

Wobei der erste Teil ja doch schon anders als WipEout war. Mag aber nichts für den zweiten Teil bedeuten. So oder so werde ich es wohl mögen. Bei solchen Future Racern bin ich recht schnell zufrieden.
Benutzeravatar
Yoshi
Site Admin
Beiträge: 1032
Registriert: 27. Apr 2020, 18:30
Nintendo Switch Friendscode: sw-2750-0200-3742
Xbox Live Gamertag: gfreaksyosh
PlayStation Online-ID: G-FYoshi

#101

Beitrag von Yoshi »

Scorplian hat geschrieben:
12. Jun 2022, 00:19
Screw hat geschrieben:
11. Jun 2022, 21:24
Es sieht sehr gut aus, aber ich fürchte, es wird sich wie Wipeout spielen.
Wäre für mich ja eher ein Pluspunkt :sweat:

Wobei der erste Teil ja doch schon anders als WipEout war. Mag aber nichts für den zweiten Teil bedeuten. So oder so werde ich es wohl mögen. Bei solchen Future Racern bin ich recht schnell zufrieden.
Ich würde schon sagen, dass der erste etwas näher an Wipeout war als an F-Zero, aber es war schon deutlich arcadiger als Wipeout. Für mich genügend, dass ich Spaß daran haben konnte.
Benutzeravatar
Clawhunter
Beiträge: 560
Registriert: 21. Jan 2021, 23:50

#102

Beitrag von Clawhunter »

juchu, ich krieg endlich mein neues SSX:



Slope Crashers


btw zur Redout-Diskussion: Vom Style ist das ja genau meins, aber vom Fahrgefühl bin ich (ähnlich wie bei Wipeout) nie ganz warm geworden - habs also auch nach ein paar Stunden abgebrochen, also erwarte ich bei Redout2 ähnliches; aber hoffe natürlich das beste. Bspw. Fast Racing Neo sagt mir deutlich mehr zu vom Fahrgefühl; einfach "tighter" wenn ich einfach mal ein nichtssagendes Adjektiv einwerfen darf :D
Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 31
Registriert: 6. Jun 2022, 17:05

#103

Beitrag von Scorplian »

Yoshi hat geschrieben:
12. Jun 2022, 09:02
Ich würde schon sagen, dass der erste etwas näher an Wipeout war als an F-Zero, aber es war schon deutlich arcadiger als Wipeout. Für mich genügend, dass ich Spaß daran haben konnte.
Ja, ich verstehe die Ansicht auch gut. Es kommt auch drauf an, welchen Aspekt man da stärker betrachtet. Dieses "Hover Feeling" z.B. ist ja mehr ein Sache von WipEout und ist so in F-Zero garnicht drin. Das kann man mögen oder nicht mögen. Redout geht da in dem Punkt definitv mehr Richtung WipEout. Die Strecken hingegen sind dann aber etwas gerader und länger als in WipEout, wodurch ich hierbei dann mehr an F-Zero denken muss. Ich würde hierbei übrigens mal noch FastRMX in den Raum werfen, denn dem finde ich Redout noch am ähnlichsten (Waffen, PickUp und Boost Funktionen mal außen vor gelassen).

Clawhunter hat geschrieben:
12. Jun 2022, 11:30
btw zur Redout-Diskussion: Vom Style ist das ja genau meins, aber vom Fahrgefühl bin ich (ähnlich wie bei Wipeout) nie ganz warm geworden - habs also auch nach ein paar Stunden abgebrochen, also erwarte ich bei Redout2 ähnliches; aber hoffe natürlich das beste. Bspw. Fast Racing Neo sagt mir deutlich mehr zu vom Fahrgefühl; einfach "tighter" wenn ich einfach mal ein nichtssagendes Adjektiv einwerfen darf :D
Ist Fast Racing Neo eigentlich stark anders als Fast RMX?


Clawhunter hat geschrieben:
12. Jun 2022, 11:30
Slope Crashers
Wie toll ist das Spiel denn bitte??? :enton:
Benutzeravatar
Clawhunter
Beiträge: 560
Registriert: 21. Jan 2021, 23:50

#104

Beitrag von Clawhunter »

ich glaub Fast Racing Neo und Fast RMX sind quasi das gleiche Spiel (zumindest hatte ich keine Anlass gesehen mir RMX zu holen). Btw. fand ichs halt in "Fast" wesentlich einfacher die Kurven gut zu nehmen im Vergleich zu Redout; also mindestens mal so dass man nicht so häufig überrascht von ner Kurve (bzw von der eigenen Fahrlinie) wurde. Fand das Hoovern in "Fast" entsprechend vertretbar; in den anderen Titeln (WipeOut/Redout) wars mir too much.

btw schön dass wir jezt einen weiteren Arcade-Racer-Fan mit dir hier haben, Scorplian^^
Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 31
Registriert: 6. Jun 2022, 17:05

#105

Beitrag von Scorplian »

Clawhunter hat geschrieben:
12. Jun 2022, 20:13
ich glaub Fast Racing Neo und Fast RMX sind quasi das gleiche Spiel (zumindest hatte ich keine Anlass gesehen mir RMX zu holen). Btw. fand ichs halt in "Fast" wesentlich einfacher die Kurven gut zu nehmen im Vergleich zu Redout; also mindestens mal so dass man nicht so häufig überrascht von ner Kurve (bzw von der eigenen Fahrlinie) wurde. Fand das Hoovern in "Fast" entsprechend vertretbar; in den anderen Titeln (WipeOut/Redout) wars mir too much.
Vielleicht ist das genau der Grund, warum mir das hingegen ähnlich vorkommt. In Fast RMX und Redout fahre ich nämlich gleichermaßen in jeder Kurve an die Wand :M Hingegen fahre ich in WipEout ziemlich gern auf dem letzten Schwierigkeits Grad, ohne größere Schrammen.

Aber auf jeden Fall Danke für die Info bzgl. Racing Neo und RMX. Da ich RMX besitze, kann ich da wohl ähnlich deinem Fall, den anderen Teil ignorieren.


Clawhunter hat geschrieben:
12. Jun 2022, 20:13
btw schön dass wir jezt einen weiteren Arcade-Racer-Fan mit dir hier haben, Scorplian^^
Danke, freut mich auch :D
Ich bin auch generell überhaupt nicht abgeneigt von Indie Titeln des Genres. Probieren tu ich eigentlich fast alles, aber eventuell warte ich mal vorher auf Angebote.

Mein Favorit im Genre ist übrigens GRIP, gefolgt von Motorstorm Pacific Rift, gefolgt von WipEout Omega Collection.
Benutzeravatar
Screw
Beiträge: 2980
Registriert: 18. Mai 2020, 17:41

#106

Beitrag von Screw »

Inertial Drift: Twilight Rivals Edition erscheint 2022
Set in a ’90s retro future, Inertial Drift: Twilight Rivals Edition is an arcade racer with a devastatingly unique handling model and unbelievably satisfying twin-stick drift mechanics, coming to current generation consoles packed with brand new content.
“Twilight Rivals Pack” for Inertial Drift

Gamers on PlayStation 4, Xbox One, Switch, and PC can enjoy fresh Inertial Drift content with the “Twilight Rivals Pack,” coming stacked with:

Brand new “Twilight Rivals” single-player story mode.
Four tracks, including reversible routes.
Four new cars, all exclusively unique from each other!
And more!

The “Twilight Rivals Pack” for PlayStation 4, Xbox One, Switch, and PC releases alongside Inertial Drift: Twilight Rivals Edition for PlayStation 5 and Xbox Series X later this year!
https://www.gematsu.com/2022/06/inertia ... box-series
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 1101
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#107

Beitrag von Ryudo »

Screw hat geschrieben:
3. Mai 2022, 17:01
Redout 2 erscheint am 16. Juni für :switch: :ps4: :one: :ps5: :xsx:
Taugt das was? Oder nur ein müder Abklatsch?
Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 31
Registriert: 6. Jun 2022, 17:05

#108

Beitrag von Scorplian »

Ryudo hat geschrieben:
17. Jun 2022, 12:57
Taugt das was? Oder nur ein müder Abklatsch?
Ich finde es sehr geil bisher. Muss aber betonen, dass mir der Vorgänger auch schon sehr gut gefiel.
Innerhalb der Rennen hat das Spiel eine tolle Geschwindigkeit und einen richtig fetzigen Soundtrack. Die Karriere ist in so einem Kachelsystem aufgebaut (als Vergleich fällt mir da nur Driveclub ein). Die ausrüstbaren Fähigkeiten des ersten wurden rasugeworfen und dafür ein neues Boost System integriert (ein Überhitzungssystem).

Zwei negative Dinge fielen mir aber früh auf:
Es gibt keinen Splitscreen mehr =(
Einer der Herausforderungen/Rennmodi finde ich viel zu hoch/schwer in der Vorgabe angesetzt. Vielleicht bin ich auch nur sehr schlecht darin, aber ich hab das dritte "Tutorial" deshalb 10+ mal probieren müssen :M (man sammelt darin Punkte, in dem man die Geschwindigkeit so hoch wie möglich hält). Ich würde ja meinen, meine Erfahrungen in WipEout sollten zumindest für das "Tutorial" ausreichen, aber das muss ja nicht unbedingt etwas heißen >.<
Benutzeravatar
Clawhunter
Beiträge: 560
Registriert: 21. Jan 2021, 23:50

#109

Beitrag von Clawhunter »

Stichwort zu schwere Tutorials: Das ist eigentlich eh n spannendes Thema für sich genommen. Ich hab hier aufm Desktop immer noch ne Verknüpfung zu Worms Armageddon; weil ich eigentlich die Singleplayer-Kampagne durchspielen wollte (so wie ich es bereits für viele Worms-Spiele gemacht habe), aber das Tutorial ist einfach zu hart und stecke deshalb fest :D
Soo nervig.

Andere Spiele, wo das Tutorial am Anfang viel zu schwer war im Vergleich zum eigentlichen Spiel: Driver 1 (die ominöse Tiefgarage), ich glaub das ist auch - soweit ich weiß - das ikonischste "zu schwere Tutorial" das allgemeinhin bekannt ist. Habs aber seinerzeit selbst geschafft, nach vielen Anläufen, juchu! Ich will dem Spiel zugutehalten, dass der Spieler sonst nie lernt richtig mit Handbremse die Kurven zu nehmen - aber ehrlich gesagt hätten sies schon IRGENDWIE besser lösen müssen als ein unüberspringbares Tutorial, das für einige unüberwindbar ist.

Auch Summoner 2 (Action-RPG) hatte ein unfassbar schweres Tutorial; wo ich auch erstmal andauernd gestorben bin ehe ich es schaffte. Mir hat das Tutorial das Spiel so pomadig gemacht, dass ichs bald darauf aufgegeben habe (ok, ehrlich gesagt muss es nicht daran gelegen habe. Ich gebe häufig Spiele ohne entscheidenden Grund auf ;)).

hat wer noch mehr Beispiele?
Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 31
Registriert: 6. Jun 2022, 17:05

#110

Beitrag von Scorplian »

Durchaus eine interessante Frage. Spontan fällt mir da aber noch nichts ein, da muss ich erst mal überlegen :thinking:

Das mit Driver ist aber in der Tat das prominenteste Beispiel. Es gibt da eine Folge von GameTwo, bei dem der Simon sich da dran wagen muss.
Benutzeravatar
Clawhunter
Beiträge: 560
Registriert: 21. Jan 2021, 23:50

#111

Beitrag von Clawhunter »

ich erinner mich noch an ein Sonic, wo die Tutorial-Missionen halt viel zu viele waren und es einfach nur nervig war (man stellte sich die Frage: Wann beginnt endlich der spaßige Teil des Spiels??). Aber frag mich nicht welches das war, vermutlich für die Wii. (Kein Sonic-Experte, @Yoshi wirds besser wissen)

um den Bogen zu Racern zu spannen: Es gibt ja einige Racer, die einfach ne spezielle Fahrmechanik haben (insb. wenns ums Driften geht), wo ein Tutorial einfach wichtig ist um überhaupt mit der Steuerung klarzukommen. Allerdings muss ich zugeben, dass ich da ein bisschen zu festgefahren bin: Ich mag es viel lieber, wenn die Spiele die Steuerungsmechanik bieten, die man gewohnt ist und mit der man sehr schnell klarkommt. Weiß nicht inwieweit das schon ein Zeichen vom Altern ist, aber auf jeden Fall wirds nicht besser :cranky:
Benutzeravatar
Yoshi
Site Admin
Beiträge: 1032
Registriert: 27. Apr 2020, 18:30
Nintendo Switch Friendscode: sw-2750-0200-3742
Xbox Live Gamertag: gfreaksyosh
PlayStation Online-ID: G-FYoshi

#112

Beitrag von Yoshi »

Clawhunter hat geschrieben:
18. Jun 2022, 11:09
ich erinner mich noch an ein Sonic, wo die Tutorial-Missionen halt viel zu viele waren und es einfach nur nervig war (man stellte sich die Frage: Wann beginnt endlich der spaßige Teil des Spiels??). Aber frag mich nicht welches das war, vermutlich für die Wii. (Kein Sonic-Experte, @Yoshi wirds besser wissen)
Es gibt eigentlich nur zwei Sonics, die überhaupt Tutorial-Missionen haben, Secret Rings und Black Knight, beide Wii. Ich denke, du meinst Secret Rings. Schwer sind die Tutorials allerdings nicht.
Benutzeravatar
Screw
Beiträge: 2980
Registriert: 18. Mai 2020, 17:41

#113

Beitrag von Screw »

Launch Trailer zu Redout 2
Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 31
Registriert: 6. Jun 2022, 17:05

#114

Beitrag von Scorplian »

Clawhunter hat geschrieben:
18. Jun 2022, 11:09
um den Bogen zu Racern zu spannen: Es gibt ja einige Racer, die einfach ne spezielle Fahrmechanik haben (insb. wenns ums Driften geht), wo ein Tutorial einfach wichtig ist um überhaupt mit der Steuerung klarzukommen. Allerdings muss ich zugeben, dass ich da ein bisschen zu festgefahren bin: Ich mag es viel lieber, wenn die Spiele die Steuerungsmechanik bieten, die man gewohnt ist und mit der man sehr schnell klarkommt. Weiß nicht inwieweit das schon ein Zeichen vom Altern ist, aber auf jeden Fall wirds nicht besser :cranky:
Ja das stimmt schon. Wenn ich da schon schlicht an CTR denke, bei dem viele das Drift/Boost-System nicht ganz verstehen, dann merkt man schon wie früh so ein Tutorial schon nötig wäre. Aber es kommt natürlich auch auf die Bereitschaft für ein Tutorial an, die dann wieder von Spieler zu Spieler unterschiedlich ist. Ich persönlich finde Tutorials oft sehr nervig, vor allem wenn dem auch noch irgendwie ein Story Zeug dabei steht, was die ganze Sache noch streckt (kommt seltener bei Racern vor) :sweat:
Komplexität an sich, finde ich in der Regel ganz cool. Ich bin da wohl dann nicht ganz wie du, denn ich finde es in z.B. KartRacern immer klasse, wenn das System mehr bietet als der typische Standard aus Mario Kart.
Benutzeravatar
Clawhunter
Beiträge: 560
Registriert: 21. Jan 2021, 23:50

#115

Beitrag von Clawhunter »

der typische Mario Kart-Standard ist ja auch größer als man im ersten Moment denkt - selbst bei Super Mario Kart (mein Liebling); das Kurven-Nehmen mit Sprung macht man am Anfang quasi gar nicht, später lernt man das und fängt an geradezu auf der Strecke zu gliddern, man könnte es auch driften nennen^^

Ich hab zuletzt einige Racer aufm PC ausprobiert, die ich mir irgendwann mal gekauft hatte, dazu zählten auch Motocross-Spiele (MX vs ATX Unleashed; MXGP) und ich hab mehrere Probleme gemerkt: 1. das Interface ist häufig alles andere als freundlich; gerade Spiele um die 2000er-Wende haben ja immer gerne gefragt ob sie denn speichern dürften - das ist ja noch ok, aber bei MX vs ATX (von 2006) fragen sie: wollen Sie speichern? und danach: sind Sie sicher, dass sie den alten Speicherstand überschreiben wollen? (und bei der zweiten Frage ist man erstmal auf nein, muss also erstmal auf ja gehen) Und das wohlgemerkt jedes Mal! Und bei MXGP ist in der Standardeinstellung was Rennen angeht dass man beim Wettkampf erstmal ein Training der Strecke absolviert - soweit so ok, aber das Training ist auf 30 Minuten angesetzt und man kann es nicht abbrechen ohne den gesamten Wettkampf abzubrechen :ugly:
Also so bescheuert...übrigens bei MXGP kams mir eher vor als würde ich "gegen mein eigenes Fahrzeug" fahren als gegen die Gegner; will heißen: Die größte Herausforderung ist es dass das Fahrzeug die Kurven kriegt; nicht wie gut. Das macht keinen Spaß. Aber gut, ich habs jetzt nicht dutzende Stunden gespielt, vielleicht eher ein Anfängerproblem, aber nervig genug um das Spiel nach 1-2h aufzugeben. Bei MX vs ATX hingegen konnte man Kurven nehmen wie ein Kamikazejäger ohne dass man sich irgendwelche Sorgen machen müsste; da kam es tatäschlich mehr auf die Sprünge bzw. Hügel an, ob man n gutes Tempo bekommt. Aber da stimmte für mich sogesehen auch die Mischung nicht.

Dagegen hab ich jetzt gerade Racedriver GRID (2007) wieder angefangen (was scheinbar heutzutage ohne den Begriff "Racedriver" läuft) und wieder gemerkt wie cool sowohl Interface als auch Steuerung sein können. Man muss nicht tausend Dialoge durchklicken um losfahren zu können; daneben kann man Dialoge auch schnell wegklicken - der Spieler wird also richtig ernst genommen (der Spieler will spielen!!! :D). Es ist das erste mir bekannte Racing-Spiel, wo man ja zurückspulen konnte; allein das hat es zum Meilenstein gemacht - insb. weil es quasi komplett ohne Ladezeiten vonstatten geht; beim kompletten Renn-Neustart übrigens auch. Dazu kommt n Super-Schadensmodell; Kommentatoren die wirklich gutes Zeug labern (wobei man manche Dialoge trotzdem zu häufig hört) und Fahrzeuge, die sich wirklich unterschiedlich anfühlen. Und das wichtigste: Es macht einfach Spaß die Gegner anzurempeln und es schafft einem einen spielerischen Vorteil (wenngleich es gefährlich ist ;)). Ist eins meiner liebsten Racing-Games; weiß aber gar nicht ob mans "Arcade" zuordnen würde :)
Das einzige was mir nicht so gefällt, ist dass grafisch gefühlt son Weichzeichner auf dem Spiel liegt; der alles irgendwie n bisschen schwammiger aussehen lässt (also ohne die Konturen zu verwischen); und dass es n bisschen sehr "grau" wirkt, also die Farbbreite irgendwie auch fehlt. Also ein Spiel wo gefühlt immer diesiges Wetter ist ;)
GRID2 hab ich auch noch; muss ich nach GRID1 mal ausprobieren, weiß gerade gar nicht wie mir das damals im Vergleich gefiel (glaub nicht ganz so gut; sonst wäre es mir in Erinnerung geblieben :)), glaub Driften hat mich zu sehr genervt da. Apropos: Die Drift-Events bei GRID1 hab ich bislang einfach ausgelassen (genau wie Le Mans) - auch schön: was einem nicht gefällt, einfach links liegen lassen (zumindest bis man alles andere fertig hat...).

edit: achja, Crazy Taxi (PC-Version) hab ich auch gespielt: Hätte gedacht dass es irgendwie mehr gibt. Also irgendwelche Modi die für Langzeitspielspaß sorgen könnten. Aber nichts außer ein paar Challenges, die gezeigt haben dass das Spiel steuerungstechnisch mehr bietet als man im ersten Moment denkt (wo wir bei deinem Punkt wären, Scorplian ;)), aber nützt ja auch nichts wenn man im Hauptmodus nichts anderes macht als Leute einsammeln und abliefern bis der Timer ausläuft (was schnell geht - für Anfänger ;)). Aber das Spiel hat mich zum lachen gebracht als man echt jemanden unter Wasser abholen konnte; insofern hat es einen Platz in meinem Herz sicher ;)
Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 31
Registriert: 6. Jun 2022, 17:05

#116

Beitrag von Scorplian »

Clawhunter hat geschrieben:
23. Jun 2022, 11:20
der typische Mario Kart-Standard ist ja auch größer als man im ersten Moment denkt - selbst bei Super Mario Kart (mein Liebling); das Kurven-Nehmen mit Sprung macht man am Anfang quasi gar nicht, später lernt man das und fängt an geradezu auf der Strecke zu gliddern, man könnte es auch driften nennen^^
...
Ja stimmt, diese Detail Mechaniken sind auch wieder so eine Sache, welche man in vielen Spielen auch nochmal wieder findet (CTR ist da auch ziemlich deep). Bei dem "Mario Kart Standard" meinte ich aber in erster Linie den Standard Drift Boost (Drift Halten, mit drei Boost Stärken auf Dauer) + das normale Item PickUp System. Zum Beispiel hat Sonic & Sega All-Stars Racing eben nur genau das (so toll ich das Spiel auch finde). Dort springt man zwar nicht beim Driften + kann die Richtung wechseln dabei, aber abseits davon läuft es eben gleich ab. Andere Spiele welche das auch machen, wären noch All-Star Fruit Racing, Little Big Planet Karting, Garfield Kart, Chocobo GP, Dreamworks Superstar Kartz, etc.

Ich mag es einfach, wenn KartRacer (also eher deren Entwickler) sich einfach mal trauen und meinen "nö, ich lasse den Driftboost mal ganz weg" wie in Diddy Kong Racing, Toy Story Racer oder Beach Buggy Racing
oder aber den Drift Boost ordentlich modifizieren, damit das Feeling ganz anders ist. Prominentestes Beispiel wäre hier Crash Team Racing.

Letzten Endes Spiel ich die alle, mag auch viele Versuche nicht und selbst mit dem Standard kann mir ein KartRacer deutlich besser als andere gefallen. Also fällt das alles nicht soooo stark ins Gewicht, aber ich finde dennoch die Abwechslung sehr schön :D

Clawhunter hat geschrieben:
23. Jun 2022, 11:20
edit: achja, Crazy Taxi (PC-Version) hab ich auch gespielt: Hätte gedacht dass es irgendwie mehr gibt. Also irgendwelche Modi die für Langzeitspielspaß sorgen könnten. Aber nichts außer ein paar Challenges, die gezeigt haben dass das Spiel steuerungstechnisch mehr bietet als man im ersten Moment denkt (wo wir bei deinem Punkt wären, Scorplian ;)), aber nützt ja auch nichts wenn man im Hauptmodus nichts anderes macht als Leute einsammeln und abliefern bis der Timer ausläuft (was schnell geht - für Anfänger ;)). Aber das Spiel hat mich zum lachen gebracht als man echt jemanden unter Wasser abholen konnte; insofern hat es einen Platz in meinem Herz sicher ;)
Mit solchen Spielen bin ich ja nie wirklich warm geworden. Dieses Abholen von Leuten ist ja garnicht meins.
Deshalb war leider auch dieses ähnliche Simpson Game nie etwas für mich o.o
Benutzeravatar
Clawhunter
Beiträge: 560
Registriert: 21. Jan 2021, 23:50

#117

Beitrag von Clawhunter »

ja das Fahren durch die City ist ganz cool; aber anhalten und warten dass die Leute ein/aussteigen ist halt keine spaßige Mechanik. Macht ja viel mehr Spaß wenn man in vollem Tempo eine Ziellinie überfährt als dass der Timer ausläuft in dem Moment wo man verzweifelt versucht in dem Radius anzuhalten (wobei Crazy Taxi scheinbar recht human ist was das angeht, bspw. habe ich jemanden genau bei 0 Sekunden abgegeben und logischerweise hätte ich dann keine Zeit gehabt noch jemanden neuen einzuholen - erst dann kriegt man ja nen Zeitbonus - also hat das Spiel einfach automatisch jemanden einsteigen lassen und mir wieder Zeit gegeben).

Ich persönlich mag die neumodischen Franchise Kart Racer nicht so sehr, einfach weil mir die Strecken zu breit und langgezogen sind (hab entsprechend außer Sonic und Mario Kart den Rest nicht gespielt - wenn irgendwas nicht in mein genanntes Bild passt, kann mans mir aber gerne mitteilen^^). Ich mag lieber Racer, die früher vorherrschend waren - so von 1995 bis 2005 - wo die Strecken halt kurviger waren (und u.U. die Fahrzeugmechanik selbst mehr auf Fahrspaß ausgelegt war) - das hilft auch dabei dass man häufiger gegen gegnerische Fahrer rempelt, was immer eine tolle Mechanik ist (so sie denn gewollt ist). Auch mag ich Open World Racer weniger, einfach weil die Strecken dort meist so generisch sind, also nicht wirklich aufs Fahrvergnügen ausgelegt (bei definierten Strecken ist jede Kurve genau designed; bei Open World nicht.) sondern einfach darauf dass sie "funktionieren". Bestes Negativ-Beispiel IMHO wäre da Burnout Paradise im Vergleich zu früheren Burnouts. Im Gegensatz zur allgemeinen Forenmeinung mag ich auch etwa Horizon Chase Turbo nicht; einfach weil das Fahren für mich dort eher wie soll ich sagen... mehr Pflicht ist als Vergnügen. Also gefühlt Pflicht blaue Münzen einzufahren (also genau die Linie zu nehmen) und man wenn man gegen jemanden stößt, einfach zu sehr bestraft wird (Bump zu hart und Geschwindigkeitseinbußen zu hart), insbesondere weils gefühlt manchmal zu unangekündigt passiert. Naja. Im Gegensatz dazu mag ich 80s Overdrive, obwohl das Spiel mechanisch wirklich schlicht ist und eigentlich spielerisch - also kurvenmäßig und kontrollmäßig - wenig bietet. Aber das ist dann so ein Racer wo man sich (wie bei OutRun) einfach wohlfühlt in so einem "low effort" Modus langzufahren :)
da muss dann aber echt das Ambiente sehr stimmen (was zugegebenerweise bei Horizon Chase Turbo stimmt, deshalb umso schader bzgl. des Gameplays. Wenn man aber sieht dass bei Steam 95% der Spieler das Spiel positiv bewerten, könnte man auch sagen: Den Spielern reicht das so wie das ist. Das Gesamtpaket passt den Leuten. Ich persönlich bin aber der Meinung: Da ginge mehr ;)).
Benutzeravatar
Screw
Beiträge: 2980
Registriert: 18. Mai 2020, 17:41

#118

Beitrag von Screw »

Clawhunter hat geschrieben:
23. Jun 2022, 11:20
edit: achja, Crazy Taxi (PC-Version) hab ich auch gespielt
Um besser und schneller in Crazy Taxi zu werden, hilft es neben der Kenntnis der Maps natürlich, den Turbostart auch während der Fahrt dauernd einzusetzen. Also Rückwärtsgang rein und dann sofort wieder Vorwärtsgang und gleichzeitig Gas geben. Immer wieder. Ist wie Mini-Boosts.
Zuletzt geändert von Screw am 24. Jun 2022, 09:55, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 31
Registriert: 6. Jun 2022, 17:05

#119

Beitrag von Scorplian »

Clawhunter hat geschrieben:
23. Jun 2022, 16:26
Ich persönlich mag die neumodischen Franchise Kart Racer nicht so sehr, einfach weil mir die Strecken zu breit und langgezogen sind (hab entsprechend außer Sonic und Mario Kart den Rest nicht gespielt - wenn irgendwas nicht in mein genanntes Bild passt, kann mans mir aber gerne mitteilen^^).
Da verstehe ich dich vollkommen. Ich mag das in der Regel auch nicht und das ist auch mitunter ein Grund, warum ich All-Star Fruit Racing nicht gut finde.
Wobei ich aber gerade die Sonic Racer (ab Sonic&Sega All-Stars Racing) auch in diese Schiene stecken würde. Deren Strecken sind ja doch auch sehr lanezogen oder wie ich es auch gerne nenne "achterbahnig". Sonic ist aber auch gleichzeitig die Ausnahme, bei denen ich die Strecken trotz dieses Faktors gut finde.

Ob das nun ins Bild passt? Das ist eine gute Frage :sweat:
Egal ob früher oder heute (bei KartRacern!), es gibt die einen und die anderen. Es kann vielleicht sogar beim durchzählen wirklich sein, dass die heute ein wenig höher gewichtet sind, bei den breit/langen Strecken. Aber ich denke nicht in dem Maße, dass heutige Spiele da stark in Überzahl sind. Perse gibt es ja auch nicht nur die beiden Extremen, manche sind ja auch etwas dazwischen.

Aber unabhängig Generation, wenn du wirklich nur Mario Kart und Sonic Racer gespielt hast, dann wäre jedenfalls noch Crash Team Racing zu nennen (Original und Remake). Das hat eigentlich noch kurvigere und engere Strecken als Mario Kart. Weshalb ich auch immer CTR und Mario Kart im Faktor der Strecken bei KartRacern nenne. Crash Nitro Kart theoretisch auch, aber das kann man getrost auslassen, da alle Strecken dieses Teils auch im CTR Remake drin sind. Das hat zwar die Antigrav Mechanik, wie im späteren Mario Kart 8, war aber in CNK nicht so dolle umgesetzt und ist daher auch kein wirklich Gewinn.

Ansonsten würde mich mal interessieren, welche aktuellen KartRacer den Eindruck von breit/langen Strecken bei dir erweckt haben :thinking:
Anhand dessen könnte ich mal verlgeichen, welche es dann "besser" als dieser machen. Genug Spiele besitzen tue ich jedenfalls ^^'


Clawhunter hat geschrieben:
23. Jun 2022, 16:26
Ich mag lieber Racer, die früher vorherrschend waren - so von 1995 bis 2005 - wo die Strecken halt kurviger waren (und u.U. die Fahrzeugmechanik selbst mehr auf Fahrspaß ausgelegt war) - das hilft auch dabei dass man häufiger gegen gegnerische Fahrer rempelt, was immer eine tolle Mechanik ist (so sie denn gewollt ist). Auch mag ich Open World Racer weniger, einfach weil die Strecken dort meist so generisch sind, also nicht wirklich aufs Fahrvergnügen ausgelegt (bei definierten Strecken ist jede Kurve genau designed; bei Open World nicht.) sondern einfach darauf dass sie "funktionieren". Bestes Negativ-Beispiel IMHO wäre da Burnout Paradise im Vergleich zu früheren Burnouts. Im Gegensatz zur allgemeinen Forenmeinung mag ich auch etwa Horizon Chase Turbo nicht; einfach weil das Fahren für mich dort eher wie soll ich sagen... mehr Pflicht ist als Vergnügen. Also gefühlt Pflicht blaue Münzen einzufahren (also genau die Linie zu nehmen) und man wenn man gegen jemanden stößt, einfach zu sehr bestraft wird (Bump zu hart und Geschwindigkeitseinbußen zu hart), insbesondere weils gefühlt manchmal zu unangekündigt passiert. Naja. Im Gegensatz dazu mag ich 80s Overdrive, obwohl das Spiel mechanisch wirklich schlicht ist und eigentlich spielerisch - also kurvenmäßig und kontrollmäßig - wenig bietet. Aber das ist dann so ein Racer wo man sich (wie bei OutRun) einfach wohlfühlt in so einem "low effort" Modus langzufahren :)
da muss dann aber echt das Ambiente sehr stimmen (was zugegebenerweise bei Horizon Chase Turbo stimmt, deshalb umso schader bzgl. des Gameplays. Wenn man aber sieht dass bei Steam 95% der Spieler das Spiel positiv bewerten, könnte man auch sagen: Den Spielern reicht das so wie das ist. Das Gesamtpaket passt den Leuten. Ich persönlich bin aber der Meinung: Da ginge mehr ;)).
Ja, da verstehe ich dich gut. Vor allem bei den Burnout als Beispiel. Es mag zwar im Indie Bereich und eben (wie oben erwähnt) auch bei den KartRacern, noch die Vertreter geben, die es wie früher machen. Aber die meisten größeren Racer fahren heute leider diese Schiene und vor allem auch oft die Open World. Burnout ist da auch wirklich ein gutes Beispiel, da stimme ich dir zu! Need for Speed kann man da auch gut einwerfen, auch wenn das dort ja schon deutlich früher began. Also "notgedrungen" spiele ich diese OW Racer dann teils auch. The Crew(1) mochte ich sehr gerne, aber verglichen mit meinem Favorit Motorstorm aus der Gen davor, kam das Spiel leider nicht da ran =/

Horizon Chase Turbo mag ich sogar, aber ich verstehe dich dabei dennoch gut. An sich mag ich das Spiel auch nicht wirklich als "Rennspiel", sondern mehr als "Geschicklichkeits-Spiel". Man könnte es ein weenig mit diesen Spielen wie Audiosurf vergleichen, wie ich finde (was das Feeling angeht).
Benutzeravatar
Clawhunter
Beiträge: 560
Registriert: 21. Jan 2021, 23:50

#120

Beitrag von Clawhunter »

@Scorplian du sagst wirklich interessante Sachen :)
Meine Frage bzgl. Kartracern war ja eher nebenläufig; so nach dem Motto: Falls ich was Wesentliches links liegen gelassen habe, weil ich zu ignorant bin, mag man mich gerne informieren^^
Und das haste ja jetzt bzgl. CTR (gut dass du die Abkürzung doch noch erklärt hast :D) getan. Werd ich mir versuchen zu merken und dann ggf. mal nachzuholen. Ansonsten bleiben für mich ja genug Racer-Subgenres, wo ich mich eher austoben werde bevor ich mich groß bei Kart Racern auf die Suche machen werde ;)
(das sag ich jetzt, wer weiß was ich in 1-2 Jahren sage ;))
Man muss ja auch dazu sagen, dass die PowerUps halt ein wesentlicher Bestandteil des Games sind und entsprechend so ein Fun Kart Racer ja nicht nur aus Kurven bestehen darf^^ insofern ist meine Kritik halt in erster Linie subjektiv gemeint. Vielleicht ist es gerade im Multiplayer ja genau diese Streckenführung, die für alle den meisten Spielspaß bietet; das kann ich nicht mal eben so bewerten :)

Finde deinen Hinweis dass Horizon Chase Turbo eher so ein Audio- oder auch "Schienen"-Spiel ist (wie ich es jetzt einfach mal nenne), sehr treffend. Das ist eigentlich wieder mal so ne Subkategorie von Racer; die vermutlich auch etwas verschwimmt je mehr das Spiel dann in Richtung Realismus geht (bspw. OutRun 2). Aber ist auch nicht der Punkt: Der Punkt ist, dass - wie oben auch schon zu Kart Racern gesagt - verschiedene Racer ihren Spielspaß wirklich auf sehr unterschiedliche Art reinholen. Auch wenn ich jetzt am Thema vorbeirede: Ich muss da gerade an Diablo 3/Path of Exile denken; was viele Leute quasi im Autopilot spielen (weil die Horden von normalen Gegnern gar keine Herausforderung sind - bis es dann zum Boss kommt), während andere Spieler (wie ich) eigentlich die ganze Zeit über gefordert sein wollen und deshalb in gewisser Weise mit dem Spiel nichts anfangen können; obwohl es "eigentlich" im "Genre" ist das ihnen gefällt. Aber das ist der Punkt: Innerhalb des Genres unterscheiden sich die Spiele nicht nur von der Klasse so sehr, dass sie bei unterschiedlichen Spielern unterschiedlich ankommen; sondern eben auch bei der Art des Gameplays. Leider ist die Beschreibung des Gameplays eine verlorene Kunst, weil sie wesentlich weniger handfest ist als "Sound gut, Grafik sehr gut" :ugly:
Dabei ist genau da der Schuh begraben. Aber ich gebe zu: Auch mir fällts schwer treffend für andere zu beschreiben, was Spiel XYZ eigentlich genau auszeichnet. Aber gut, ich arbeite auch nicht als Redakteur :)

btw. hab ich vorhin GRID2 ausprobiert - werds weiterspielen - aber Gott... man kann die Videos zur "Story" nicht wegklicken und sie sind einfach unnötig wie ein Kropf. Und das Interface ist auch noch sehr missverständlich/unübersichtlich (also die Menüs). Man merkt dass da einfach ganz andere Schwerpunkte gesetzt wurden als noch beim ersten Teil (ist auch von 2013 vs. 2007 beim Erstling). Dafür ist nicht so ein "Schleier" über dem Game was die Grafik angeht; die ist wirklich sehr hübsch mit tollem Ambiente (etwa Hochhäuser direkt neben der Rennstrecke oder Abgründe). Dafür bin ich schon über ein orangenes Hütchen gefahren und habe nen 720° Salto gemacht; da weiß ich dann auch nicht so recht ob ich lachen oder weinen sollte :D
Auch das Schadensmodell ist lamer (im Erstling musste man häufig gegenlenken wenn die Achse zu kaputt war; hier gar nicht bislang). Dafür fahren sich die Autos wieder hervorragend und das ist entsprechend auch der Grund warum ichs weiterspielen werde: Das Racing macht Laune (die Strecken selbst waren bislang aber nicht der Rede wert); allerdings scheint driften noch wichtiger zu werden - das geht aber recht easy von der Hand (also hatte noch kein Drift-Event, sondern bin nur innerhalb von normalen Rennen mal gedriftet wenn es sich ergeben hat), also kann gut sein dass ich damit klarkomme. Mal schauen. Aber allein wegen der nichtwegklickbaren Videos, die mir mächtig auf den Senkel gehen, kommt es so oder so nicht an GRID1 heran (und weil man scheinbar bei Totalschaden sofort komplett ausscheidet anstatt noch zurückspulen zu können..).

btw ich hatte keine PS3/4/5, deshalb hab ich nur auf der Vita (oder wars die PSP? glaub vita) ein Motorstorm gespielt, das mir sehr gefallen hat (also für einen Handheldracer; auf ner großen Konsole hätte ich mehr Ansprüche). Tolles Pacing und vor allem halt durch die unterschiedlichen Bodenbelänge immer wieder spannend in die Kurven zu gehen :)
Deshalb will ich fast sagen, dass ich eigentlich ein Rally-Racer bin; aber da ich "zu realen" Racern eher aus dem Weg gehe (ich will Spaß!), kann ich das auch nicht behaupten, da es einfach wenige Rally-Racer gibt außer eben die ganz großen Rennspiele, die dann aber zu sehr in Richtung Realismus gehen. Aber sag niemals nie: Ich hab n Lenkrad das ich eigentlich mal wieder rauskramen wollte um Dirt 3 / Dirt Rally / Assetto Corsa / WRC 7 / Project Cars (nochmal) ne Chance zu geben. Hatte mich dann aber zuletzt einfachheitshalber für GRID1 entschieden^^ (das kein Lenkrad akzeptiert, aber wo ich halt wusste dass ich das Spiel mag. Und das ist ja irgendwo auch die Hauptsache ;))
also bin erstmal mit GRID1/2 beschäftigt und dann mal gucken was als nächstes kommt :)

Um den Bogen zu 2022 zu spannen: Wreckfest sieht tatsächlich nach nem Game aus, das toll sein könnte; auch gerade weil man dort auch tlw. im Dreck fährt. Wobei die PC-Version ja schon n paar Jahre alt ist, habe ich gesehen^^ aber Switch-Version scheint ja tatsächlich mal was herzumachen - ist ja bei vielen Racern eher nicht so (weil sie das Grafikdowngrade nicht hinkriegen und dann die Framrate alles ruiniert o.Ä.).
Antworten