Eure JRPG Favoriten der letzten Jahre

Antworten

Welches ist euer JRPG Favorit aus den letzten Jahren

Xenoblade Chronicles 2
1
6%
Xenoblade Chronicles 3
0
Keine Stimmen
Braveley Default 2
0
Keine Stimmen
Dragon Quest 11
3
19%
Persona 5
2
13%
Chained Echoes
1
6%
I am Setsuna
0
Keine Stimmen
Lost Sphear
0
Keine Stimmen
Tales of Arise
0
Keine Stimmen
Undertale
1
6%
Ni No Kuni 2
0
Keine Stimmen
Neo The World Ends with You 2
0
Keine Stimmen
Octopath Traveller
0
Keine Stimmen
Octopath Traveller 2
0
Keine Stimmen
Shin Megami Tensei 5
0
Keine Stimmen
Nier Automata
1
6%
Legend of Heroes: Trails from Cold Steel (Serie)
1
6%
Legend of Heroes: Trails from Zero
1
6%
Atelier (irgendein Teil, den wahrscheinlich nur Z.Carmine wählen würde :D)
0
Keine Stimmen
Final Fantasy 7 Remake
5
31%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 16
Benutzeravatar
Shiningmind
Beiträge: 1213
Registriert: 30. Mai 2020, 10:21

Eure JRPG Favoriten der letzten Jahre

#1

Beitrag von Shiningmind »

Das JRPG Genre floriert zur Zeit. Ob im Indie oder AAA Bereich...mein Eindruck ist, dass dieses Genre seit Release der Switch wieder stark im Aufwind ist. Zumindest ist das mein Eindruck. Mich würde interessieren was eure Favoriten sind und warum. Um es interessanter zu machen gibt es drei Stimmen pro Antwort zu vergeben. SRPGS und Monster Taming RPGs bleiben außen vor. Bin gespannt.

PS: Diese Liste ist eine persönliche Auswahl und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Zuletzt geändert von Shiningmind am 19. Mär 2023, 18:20, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Shadowguy
Beiträge: 213
Registriert: 10. Mai 2020, 11:42
PlayStation Online-ID: SHadowguy_108

#2

Beitrag von Shadowguy »

Favorieten der letzten Jahre definitiv die Trails Reihe, da hab ich in den letzten 12 Monaten jetzt 4 teile gespielt und bin grad am fünften.

Sonst war FF7 Remake auch super.

Ein drittes fällt mir ehrlich gesagt grad gar nicht ein. Ich hab noch world ends with you gespielt in letzter zeit, das ist aber weit davon entdernt n favoriet zu sein

Aber scheinbar zählt Nier, dann nehm ich die beiden games noch
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 1847
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#3

Beitrag von Ryudo »

JRPG ist nicht mehr politisch korrekt. :prof:
(Habt ihr die Diskussion darüber neulich mitbekommen? Fürchterlich.)

Neben FF7, welches aber „nur“ ein Remake war, muss ich hier aber auch ganz klar die Trails-Reihe nennen. Richtig schöne klassische JRPG-Kost.
Benutzeravatar
Wytz
Zelos
Beiträge: 1657
Registriert: 27. Apr 2020, 19:52

#4

Beitrag von Wytz »

Yakuza: like a dragon hab ich vor kurzem gespielt und hat mir sehr gut gefallen. Und davor ff7r :)
Benutzeravatar
Guybrush Threepwood
Beiträge: 1963
Registriert: 1. Mai 2020, 14:23

#5

Beitrag von Guybrush Threepwood »

Am meisten Freude hatte ich an den hier nicht aufgeführten Final Fantasys. XV war mit dem Autofokus mal was anderes und ließ mich seine Schwächen übersehen und VII Remake war eine rundherum runde Sache.
Benutzeravatar
Shiningmind
Beiträge: 1213
Registriert: 30. Mai 2020, 10:21

#6

Beitrag von Shiningmind »

Ryudo hat geschrieben: 19. Mär 2023, 14:20 JRPG ist nicht mehr politisch korrekt. :prof:
(Habt ihr die Diskussion darüber neulich mitbekommen? Fürchterlich.)

Neben FF7, welches aber „nur“ ein Remake war, muss ich hier aber auch ganz klar die Trails-Reihe nennen. Richtig schöne klassische JRPG-Kost.
Nö hab ich nicht. Wie heißt es jetzt? East Asien RPG?

Edit: FF 7 Remake ergänzt
Benutzeravatar
Screw
Beiträge: 4784
Registriert: 18. Mai 2020, 17:41

#7

Beitrag von Screw »

Shiningmind hat geschrieben: 19. Mär 2023, 18:19 Edit: FF 7 Remake ergänzt
Dann bitte nochmal alle abstimmen.
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 1847
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#8

Beitrag von Ryudo »

Shiningmind hat geschrieben: 19. Mär 2023, 18:19 Nö hab ich nicht. Wie heißt es jetzt? East Asien RPG?

Edit: FF 7 Remake ergänzt
Der Produzent von FFXVI möchte es einfach nur als „RPG“ verstanden sehen.
Angeblich sei der Begriff bereits vor 15 Jahren von vielen japanischen Entwicklerstudios als diskriminierend wahrgenommen worden. Ich persönlich sehe es seither ja eher als Qualitätsmerkmal.

https://www.play3.de/2023/03/01/final-f ... -als-jrpg/
Benutzeravatar
Cube
Beiträge: 1764
Registriert: 23. Mai 2020, 06:07
Xbox Live Gamertag: Cuberde
PlayStation Online-ID: Cuberde

#9

Beitrag von Cube »

Ryudo hat geschrieben: 19. Mär 2023, 22:03Ich persönlich sehe es seither ja eher als Qualitätsmerkmal.
Die Genre-Zuteilung sagt was über die Eigenheiten eines Werkes, aber doch wenig über die Qualität aus? :M

Selbst mal abgesehen davon, wie japanische Spielemachende dem Begriff gegenüberstehen, ist JRPG ein doch eigentlich sehr veralteter Begriff. Wenn es von Japanern geschaffene RPGs bezeichnen soll, ist dann Elden Ring ein JRPG? Wenn es dagegen RPGs mit strikten Runden-basierten Kampfsystem bezeichnen soll, sind dann auch das US-amerikanische Undertale oder das deutsche Chained Echoes JRPGs? Oder sind JRPGs wirklich nur RPGs mit strikten Runden-basierten Kampfsystem, die auch wirklich nur von japanischen Spieleschaffenden stammen dürfen? :thinking:

Wenn letzteres, müsste dann auch andere Genre-Bezeichnungen überarbeitet werden? Splatoon oder Binary Domain sind also keine schnöden 3rd-Person-Shooter mehr. Nein, diese sind dann J-3rd-Person-Shooter. :ugly:
Zuletzt geändert von Cube am 20. Mär 2023, 10:35, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Z.Carmine
Beiträge: 2069
Registriert: 3. Jun 2020, 10:44

#10

Beitrag von Z.Carmine »

Auf der Seite von Chained Echoes:
"You’ll find everything a RPG lover’s heart needs. A complex equipment and skill system, stats, loot, sidequests, big towns, dangerous dungeons and since this is a classic JRPG styled game a whole lot of minigames." Da, JRPG styled. Und Elden Ring gehört dem RPG-Subgenre der Soulslikes an! :ugly:
Genrebegriffe werden aber imo eh oft mehr und mehr verwässert, und auch die Spiele selbst mischen oft Elemente.
"Ich glaube Carmine ist als Kind in den Grummeltrank gefallen" -Rippi
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 1847
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#11

Beitrag von Ryudo »

Cube hat geschrieben: 20. Mär 2023, 10:20 Die Genre-Zuteilung sagt was über die Eigenheiten eines Werkes, aber doch wenig über die Qualität aus? :M
Da ich westliche RPGs allesamt furchtbar finde, deckt sich das bei mir allerdings. Deshalb hab ich ja auch „persönlich“ geschrieben.
Benutzeravatar
Shogoki
Regenbogen-Hamster
Beiträge: 163
Registriert: 27. Apr 2020, 19:11

#12

Beitrag von Shogoki »

Ich hab von der Diskussion über das diskriminierende "j" auch nichts mitbekommen. Finde es gleichzeitig auch verständlich, dass die Entwickler an Final Fantasies seit FFXII ihre Spiele nicht mehr als jRPG bezeichnen wollen, denn das war spielerisch schon ein bunter Mix an "w" und "j"-Elementen und im Rest ein kulturelle Aneignung (wie man heut wohl sagen würde) von Star Wars-Geschichten und -Figuren.

Obwohl er den Begriff nicht selbst eingeführt hat (die Unterscheidung mit dem "j" kam erst mit Internetforen auf - vorher konnte und wurde alles als RPG bezeichnet), ist jRPG eine logische Bezeichnung, die im Einklang mit den Intentionen des Erfinders ist.
Horii sprach selbst nach Erscheinen von Dragon Quest davon, dass er ein japanisches Pendant zu Ultima (zu erkennen in der Oberwelt-Ansicht) und Wizardry (1st-Person-Battles) schaffen wollte, mit shounen-Manga-Ansatz in Story und Design, simpler und einfacher damit speziell das japanische Publikum über Hardcore-Gamer-Grenzen hinaus angesprochen wird.

wRPGs wurden seinerzeit dagegen nach der Revolution und Neudefinierung des Genres durch Fallout oft als "cRPG" bezeichnet. Zumindest diejenigen, die die Freiheit von Tabletop- und Pen-and-Paper-Rollenspielen in ein Computerspiel übertragen wollten.

Genre-Begriffe sind imo seit Erscheinen von 3D-Spielen immer mehr verschwommen und oft nicht mehr möglich. Man denke an die Unmengen unterschiedlichster Spiele, die als Action-Adventure bezeichnet werden oder einzelne Spiele wie Deus Ex, das als das wohl definitive Agentenspiel ziemlich viele Genre-Bezeichnungen erhalten hat, da man selbst entscheidet, wie man spielen will und sich dadurch das Genre durch das eigene Handeln ergibt und man auch munter mixen kann. In vorherigen Genre-Mixes konnte man die einzelnen Genres ziemlich eindeutig definieren.
Antworten