Sleeping Dogs

Antworten
Benutzeravatar
Guybrush Threepwood
Beiträge: 1158
Registriert: 1. Mai 2020, 14:23

Sleeping Dogs

#1

Beitrag von Guybrush Threepwood »

Damit habe ich auf der guten, alten Xbox 360 angefangen. Weil ich als junger Mann beim Spielen von Vice City gemerkt habe, dass die Glorifizierung von Verbrechern einfach nichts ist, was ich zocken möchte, hat das zur Folge gehabt, dass ich kaum Open World-Spiele in Großstädten erlebt habe. So viele werden davon ohnehin nicht gemacht, und wenn man Crime is Cool-Spiele ausnimmt, bleibt noch weniger übrig. Und ein Superheldenspiel wie inFamous, das zwar in modernen Städten spielt, aber wo man über die Häuser springt, ist auch nicht das gleiche.

Jetzt habe ich in Hong Kong meine ersten Schutzgelder erpresst. Aber weil ich das als Undercover-Cop mache, ist das in Ordnung. Das richtige Framing ist einfach wichtig, mit meinen Infos wurde schon mal ein Drogenlieferant festgenommen. Da lohnt sich das ganze wenigstens! Ich habe öfter gelesen, dass Sleeping Dogs einer der besseren, wenn nicht der beste GTA-Klon gewesen ist. Die ersten Stunden haben mir auf jeden Fall gut gefallen.

Die Atmosphäre in Hong Kong ist ziemlich einzigartig. Auf den Märkten haben sie sich schon Mühe gegeben, dass nicht jeder NPC das gleiche tut. Auch auf der Straße fühle ich mich wohl, wobei mich der Linksverkehr immer wieder in die Bredouille bringt. Die Lichtstimmung gefällt mir gut. Dadurch, dass die Häuser so hoch sind und dicht beieinander stehen, bekommt man die Sonne nur kurz zu Gesicht. Die Tageszeiten vergehen mir aber auch eine Spur zu schnell.

Die Missionen waren bisher sehr nahkampflastig, ich bin mal auf die ersten Ballereien gespannt. Die Nahkämpfe sind jetzt nicht sehr schwer, das zum Release übliche Kontersystem mit farblicher Markierung, um die Abwehr zu erleichtern, aber zusammen mit den Finishern unter Ausnutzung der Umgebung macht es Laune.

Leider ist das Spiel ein bisschen pingelig mit der richtigen Route. Am Ende der einen Mission sollte ich dahin zurückkehren, wo sie angefangen hat, um dem Auftraggeber Bericht zu erstatten. Er sitzt im Außenbereich eines Restaurants in einer Gasse, die von zwei Seiten betreten werden kann. Der Marker war am anderen Eingang der Gasse, aber das andere Ende war näher, außerdem hielt ich es für eine reine Navigationshilfe. Am Restaurant angekommen, war von dem Mann aber nichts zu sehen, Erst als ich zum gewünschten Eingang der Gasse gelaufen bin, ist er zusammen mit einem weiteren Marker an seinem Tisch aufgetaucht. Nicht Game Breaking, aber natürlich unnötig pingelig.

Interessant fand ich, dass die eine Gasse am Anfang sehr ähnlich wie die eine in Shenmue II aussieht. Jetzt frage ich mich, ob das eine Hommage war oder ob das eine berühmte Gasse ist, von der sich beide inspirieren ließen? Ich vermute ein Mittelding, also das es eine real existierende Ecke ist, aber das quasi an der gleichen Stelle wie in Shenmue II der eine Laden seine Rollläden einen kleinen Spalt offen hat und sich dahinter die Kisten so stapeln, wie ich es von Ryos Reise in Erinnerung habe, betrachte ich als Hommage.
Antworten