Xbox Series X - allgemeiner Thread

Benutzeravatar
Rippi
Bikini-Model
Beiträge: 693
Registriert: 27. Apr 2020, 18:47
Nintendo Switch Friendscode: SW-6037-9728-2109
Xbox Live Gamertag: Rippi
PlayStation Online-ID: Cormac1980

#181

Beitrag von Rippi »

Keine Sorge, auch ich möchte nicht dass MS den kompletten Markt alleine übernimmt, ich mag alle 3 Hersteller und diese sollen uns noch lange erhalten bleiben. Aber ich sehe es nicht so pessimistisch wie manch anderer hier, die immer noch über eine Ankündigung sauer sind, die fast 10 Jahre her ist und eine ganz andere Führungsriege dahinter stehen hatte. Seitdem hat sich MS meiner Meinung extrem zum Positiven geändert und Spencer ist einer der wenigen denen ich abnehme, dass sie wirklich auch an den Spieler denken und nicht nur ans schnelle Geld.
Benutzeravatar
Clawhunter
Beiträge: 897
Registriert: 21. Jan 2021, 23:50

#182

Beitrag von Clawhunter »

klar, aber alles schön in Microsofts Ökosystem, nicht anderswo ;)
Das wird auch zunächst für Xbox-Spieler viele viele Vorteile bieten, bin da ja voll bei dir. Mittel- und langfristig sind solche Konsolidierungen aber selten kundenfreundlich. Man darf echt nicht vergessen dass bspw. der Gamepass nur deshalb so günstig ist weil eben Konkurrenz da ist; sobald der Markt Xbox gehört, sind die günstigen Preise auch passé.

Sonys Aktie ist heute übrigens nach der Ankündigung um (nach meinen Recherchen) 6% gefallen. Daran erkennt man was für Wellen dieser Deal hier schlägt.
Benutzeravatar
kaneda
Beiträge: 275
Registriert: 6. Jun 2020, 05:52

#183

Beitrag von kaneda »

Also ich sehe das eher düster. Ich würde fast darauf wetten, das wir das früher oder später spüren werden. Stellt euch mal vor MS gibt dank der gigantischen Investitionen in ein paar Jahren den Ton an. Dann werden wir es in Form von Microtransaktionen, Werbung IN den Spielen, digitale Spiele werden teurer(evtl. nur noch für eine bestimmte Zeit spielbar) zugeschissen. Glaubt ihr allen Ernstes das MS uns nicht zur Kasse bitten wird?! Was MS grade macht ist nix anderes als sich an die Spitze zu kaufen, Gamepass z.b. ist nur ein Mittel zum Zweck. Warum sonst wird dort hineingebuttert ohne ende?! Weil man sich so eine Basis schafft die dann früher oder später zur kasse gebeten wird. Ich bin der Überzeugung das entweder WIR vor dem großen Erwachen stehen oder MS sich übernimmt und auf die Fresse fällt. Vor ein paar Jahren hätt ich gesagt das MS auf die Fresse fällt, jetzt würd ich eher sagen das Uns das große Erwachen bevorsteht. #drama
...under construction_
Benutzeravatar
Wytz
Zelos
Beiträge: 1462
Registriert: 27. Apr 2020, 19:52

#184

Beitrag von Wytz »

Ich freu mich schon auf die exclusiven Gamepass spiele die ihre Level dann wöchentlich veröffentlichen um den Content um die Abo-Laufzeiten deutlich zu verlängern.

Herzlichen Glückwunsch du hast Kapitel 1 von Call of Duty durchgespielt. in 24 Stunden darfst du das nächsten Kapitel starten!

Oh du hast deine 3 Leben für heute aufgebraucht. In 24 Stunden werden sie neu aufgefüllt, versuch es dann erneut!

Zudem muss es überall grind geben und Spiele sind auf Kontinuität ausgelegt so wie serien. Noch weniger Original IP's sondern nachfolger um die leute zu erneuten Abos zu zwingen die eine story gern zu ende verfolgen (Genau aus dem grund macht netflix ja serien und keine filme)

Außerdem werden alle spiele ihr Pulver in den ersten 20 Minuten verschießen um den Spieler zu überzeugen doch bitte dran zu bleiben weil der gamepass kunde von heute sofort einfach das nächste spiel ausprobiert wenn ein Spiel nach 10 Minuten noch nicht fantastisch ist.


Ist das alles schwarzmalerei? Ich hoffe doch. Aber in der Mobile Branche ist genau das jetzt schon realität und in meinen Augen verfolgt Gamepass das selbe konzept im großen Stil. Bye Bye Triple A Singleplayer experiences!
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 1337
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#185

Beitrag von Ryudo »

Hier ein interessanter Artikel, der ein etwas anderes Licht auf die Sache wirft. Finde ich sehr spannend, auch wenn viele von uns mit diesem Metaverse nichts (mehr) anfangen können.

https://www.play3.de/2022/01/18/analyst ... averse-an/
Benutzeravatar
Cube
Beiträge: 1418
Registriert: 23. Mai 2020, 06:07
Xbox Live Gamertag: Cuberde
PlayStation Online-ID: Cuberde

#186

Beitrag von Cube »

Wytz hat geschrieben:
19. Jan 2022, 02:49
Ich freu mich schon auf die exclusiven Gamepass spiele die ihre Level dann wöchentlich veröffentlichen um den Content um die Abo-Laufzeiten deutlich zu verlängern.

Herzlichen Glückwunsch du hast Kapitel 1 von Call of Duty durchgespielt. in 24 Stunden darfst du das nächsten Kapitel starten!

Oh du hast deine 3 Leben für heute aufgebraucht. In 24 Stunden werden sie neu aufgefüllt, versuch es dann erneut!

Zudem muss es überall grind geben und Spiele sind auf Kontinuität ausgelegt so wie serien. Noch weniger Original IP's sondern nachfolger um die leute zu erneuten Abos zu zwingen die eine story gern zu ende verfolgen (Genau aus dem grund macht netflix ja serien und keine filme)

Außerdem werden alle spiele ihr Pulver in den ersten 20 Minuten verschießen um den Spieler zu überzeugen doch bitte dran zu bleiben weil der gamepass kunde von heute sofort einfach das nächste spiel ausprobiert wenn ein Spiel nach 10 Minuten noch nicht fantastisch ist.


Ist das alles schwarzmalerei? Ich hoffe doch. Aber in der Mobile Branche ist genau das jetzt schon realität und in meinen Augen verfolgt Gamepass das selbe konzept im großen Stil. Bye Bye Triple A Singleplayer experiences!
Ja, mit Blick auf den aktuellen Zustand des GP ist das gerade massive Schwarzmalerei. Es gibt einige Spiele in etwa wie du sie beschreibst im GP, aber die massive Teil der Spiele in dem Abo sind komplette Werke, wo von Indie-Mehrspieler-Minimalproduktionen bis "AAA"-Einzelspieler-Großwahn alles durcheinandergemischt wird.

Den Markt für Handy-Spiele sollte eher nicht als Beispiel für irgendwas herbeigezogen werden. Dieser Markt hat sich vom Rest der Branche zum großen Teil schon abgekapselt. Oder umgekehrt, der PC/Konsolen-Markt hat sich vom Handy-Markt abgekapselt. *brennenderMuppetSmilie*
Benutzeravatar
Shiningmind
Beiträge: 1032
Registriert: 30. Mai 2020, 10:21

#187

Beitrag von Shiningmind »

Wow, auch ich musste diesen Deal erstmal sacken lassen um überhaupt sowas wie eine Haltung dazu zu haben. So richtig habe ich auch keine. Es sind eher so Gedanken. Ich versuche mit diesem Deal mal über die Videospielebranche hinauszuschauen. Im Grunde gehts imo nämlich gar nicht darum. Es geht mittlerweile um den Kampf der digitalen Vorherrschaft des Internets, das später vielleicht mal Metaverse oder Metanet heißen wird. Es ist der Kampf zwischen Google, MS, Meta (Facebook), Amazon und Apple. DAS sind für Microsoft die Konkurrenten. Nicht Sony oder Nintendo. Die sind in diesen Dimensionen Nichts. Es geht hier um die Sicherstellung oder Ausbreitung des jewiligen Kontinents im Weltnetz.

Als Spieler, der wie Rippi auch in den letzten Jahren sich mehr der Xbox nähern konnte, wird der Deal kurzfristig sicherlich was Gutes tun und auch ich werde nicht schwarz malen und sagen, dass MS damit das Monopol erhalten wird, denn was Microsoft eben nicht in der Hand hat ist, wie der Markt darauf reagiert. Kunden aber auch die Mitbewerber im Großen und Nintendo und Sony im Kleinen. Ich glaube, dass die Digitalisierung von Games Zukunft hat und das die Form des Medienkonsums durch Abomodelle von Kunden akzeptiert werden wird, so wie es bei Netflix ja auch so ist. Ich find es immer spannend wenn Menschen so auf ihre Retailspiele pochen, sich dann aber abends gemütlich ihre Netflix Serien streamen.

Trotzdem finde auch ich, dass der Markt eine gewisse Form von Regulierung braucht. Es muss Grenzen geben. Wie genau die verlaufen und definiert werden sollen, weiß ich nicht, doch was ich weiß ist, dass Anbieter Platz für Ihre Zielgruppe oder Nische haben sollten. Es muss weiter familienfreundlich oder auch Single Player Blockbuster Titel geben. Im Moment sieht es noch so aus, dass das auch erstmal so bleiben wird. Mit dem Deal hat Microsoft einen großen Move im Markt gemacht. Durch die Wellen die er erzeugt müsste eigentlich jetzt der Logik nach auch Bewegung bei Nintendo, viel mehr auch bei Sony verursachen. Irgendeine Reaktion wird Sony zeigen. Diese könnte darin bestehen, dass auch sie dem Spieler Ihre Blockbuster Games Day One für eine Art Abo zur Verfügung stellen. Spencer hatte bereits ja angedeutet, dass eine Reaktion Sonys auf den Gamepass spätestens jetzt logisch wäre.

Edit: Ich bin felsenfest überzeugt dass der Deal branchenintern schon länger bekannt ist und deswegen bei Sony Projekt Spartacus seit Monaten am laufen ist…alles natürlich nur Spekulatius ;)
Benutzeravatar
Rippi
Bikini-Model
Beiträge: 693
Registriert: 27. Apr 2020, 18:47
Nintendo Switch Friendscode: SW-6037-9728-2109
Xbox Live Gamertag: Rippi
PlayStation Online-ID: Cormac1980

#188

Beitrag von Rippi »

Wytz hat geschrieben:
19. Jan 2022, 02:49
Ich freu mich schon auf die exclusiven Gamepass spiele die ihre Level dann wöchentlich veröffentlichen um den Content um die Abo-Laufzeiten deutlich zu verlängern.

Herzlichen Glückwunsch du hast Kapitel 1 von Call of Duty durchgespielt. in 24 Stunden darfst du das nächsten Kapitel starten!

Oh du hast deine 3 Leben für heute aufgebraucht. In 24 Stunden werden sie neu aufgefüllt, versuch es dann erneut!

Zudem muss es überall grind geben und Spiele sind auf Kontinuität ausgelegt so wie serien. Noch weniger Original IP's sondern nachfolger um die leute zu erneuten Abos zu zwingen die eine story gern zu ende verfolgen (Genau aus dem grund macht netflix ja serien und keine filme)

Außerdem werden alle spiele ihr Pulver in den ersten 20 Minuten verschießen um den Spieler zu überzeugen doch bitte dran zu bleiben weil der gamepass kunde von heute sofort einfach das nächste spiel ausprobiert wenn ein Spiel nach 10 Minuten noch nicht fantastisch ist.


Ist das alles schwarzmalerei? Ich hoffe doch. Aber in der Mobile Branche ist genau das jetzt schon realität und in meinen Augen verfolgt Gamepass das selbe konzept im großen Stil. Bye Bye Triple A Singleplayer experiences!

Bullshit bleibt Bullshit, da kannst Du es wiederholen so oft du magst.

Seit Ewigkeiten wird fantasiert dass der Game Pass nur für Fast Food Gaming ist, DLC und Mikrotransaktionen werden alles übernehmen und überhaupt sehen wir hier den Untergang des Abendlandes. Komischerweise nur von Leuten die weder den Game Pass nutzen noch überhaupt eine Ahnung davon haben, was da alles mit drin ist. Denn die Realität sieht anders aus und bisher gibt es keine Anzeichen, dass sich da was ändern wird.

"Wenn das kommt, geht alles unter!" Auch ein gerne genannter Satz von Skeptikern, dabei hat sich das Hobby in der ganzen Zeit nicht verändert. Zu einem Monopol wird es übrigens auch nicht kommen, da bin ich mir sicher. Aber gut, während die einen hier lieber jammern genieße ich die Zeit voller toller Spiele :)
Benutzeravatar
Tolja
Beiträge: 319
Registriert: 13. Jun 2020, 01:24
PlayStation Online-ID: Cly-Wolf

#189

Beitrag von Tolja »

Nun ja, bei Netflix z.B. sieht man stark wie sehr die Qualität gesunken ist. Vieles gibt es nichtmal in deutscher Sprache.

Ausschließen würde ich das nicht, was Wytz sagt.

Aber ich glaube nicht das die Übernahme sich stark auf die Playstation auswirkt. Ich kann mir nicht vorstellen dass es da eine Menge Leute gibt, die sich nur wegen CoD eine Playstation gekauft haben. Da werden dann eben einige drauf verzichten, einige am PC zocken und wiederum einige sich zusätzlich eine XBOX kaufen. Bei Sony gibt es die viel besseren IPs, und jeder Playstation Besitzer weiß diese auch zu schätzen.

Wenn jetzt noch ein GTA und ein Fifa exklusiv kommen würden, dann wäre das schon ein Hammer. Aber selbst dann sehe ich noch ausreichend Kundschaft bei Sony.

Mich persönlich juckt diese Übernahme noch weniger als die von Bethesda.
Benutzeravatar
Darkie
Surfer Guy
Beiträge: 708
Registriert: 28. Apr 2020, 17:53
Nintendo Switch Friendscode: 2691-7262-5135
PlayStation Online-ID: DarkieSun

#190

Beitrag von Darkie »

Mal schauen was der nächste Big Deal von Microsoft ist. MS kann sich im Grunde alles leisten, da liegt genau das Problem und die Angst vor einem Microsoft-Monopol bei mir.

Rippi, du magst alle 3 Konsolenhersteller und befürwortest MS seine Strategie. Da sind wir da oben bei meiner Befürchtung, zwei davor wird es vielleicht irgendwann nicht mehr geben. MS kann uns jetzt das blaue vom Himmel erzählen und morgen kommt das böse erwachen.
Benutzeravatar
Clawhunter
Beiträge: 897
Registriert: 21. Jan 2021, 23:50

#191

Beitrag von Clawhunter »

@Ryudo diese Analysten, ich muss da unweigerlich an Michael Pachter denken (der aber zumindest n bisschen Ahnung von der Gamesbranche hat)... ich muss zugeben ich halte nicht allzu viel von den meisten Analysten. Und ich halte noch weniger vom "Metaverse"; tatsächlich hat aber sogar Natya Sadella (MS CEO) den Begriff verwendet bzgl. dieser Akquise. Aber seien wir doch ehrlich: Auch wenn Facebook (Pardon, Meta) es geschafft hat diesen Begriff zu etablieren, so ist das doch alles mehr Hirngespinst als real. Weder kann der Begriff richtig erklärt werden, noch gibt es richtige Beispiele von Metaversen - es ist (ähnlich wie der gehypte NFT-Markt) alles nur Hokuspokus. Am ehesten wird passieren, dass bestimmte megaerfolgreiche Spiele einfach dem Begriff zugeordnet werden und das wars dann (also solche Games, wo man selbst kreieren kann und wo sich Leute rumtreiben die eigentlich gar nicht groß am zocken sind sondern das Spiel auch mal zum chillen mit Freunden nutzen.. bestes Beispiel ist Minecraft). Aber dafür braucht es wirklich den Begriff Metaverse nicht... naja, was solls. Ich glaube die IT-Branche braucht irgendwie diese Hype-Themen (siehe AI), die auch zum sinnieren über utopysche (dystopische) Zukunftsphantasien anregen, um weiter als wichtigste Branche überhaupt zu wirken - obwohl die größten Probleme unserer Zeit (Corona, Klimawandel) eigentlich nicht per IT gelöst werden (und das sage ich als jemand der in der IT-Branche arbeitet).

@Rippi immerhin kann man hier niemandem folgende Weisheit vorwerfen: You don't know what you got til it's gone. Alle wissen schon was sie (Tolles) haben; nur ob es so bleibt, da sind die Interpretationen unterschiedlich^^
und wie der Doc sagt: Die Zukunft muss erst noch geschrieben werden :D
Bin da aber bei Darkie und Co., die wenig Vertrauen in ein Dikat von MS haben.

aber vielleicht sieht die Zukunft ja so aus:
Bild
Benutzeravatar
FK4life
Beiträge: 103
Registriert: 23. Mai 2020, 22:10

#192

Beitrag von FK4life »

Clawhunter hat geschrieben:
19. Jan 2022, 00:47
Wie gesagt: Kurzfristig sind Monopole meistens gut für den Konsumenten, weil sie sich erst zu Monopolen hin entwickeln, weil sie dem Kunden einen Vorteil bieten. Sobald sie dann die Monopolstellung inne haben und nicht mehr angegriffen werden können (weil Konkurrenz zu schwach), können sie mit ihren Shenanigans anfangen und sich alles mögliche erlauben, was dem Kunden nicht mehr so gefällt wo der Kunde aber nicht mehr die Möglichkeiten hat groß dagegen anzustinken.
Das ist irgendwie immer das, wovor ich bei Amazon Angst habe.
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 1337
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#193

Beitrag von Ryudo »

Shiningmind hat geschrieben:
19. Jan 2022, 07:52
Es geht mittlerweile um den Kampf der digitalen Vorherrschaft des Internets, das später vielleicht mal Metaverse oder Metanet heißen wird. Es ist der Kampf zwischen Google, MS, Meta (Facebook), Amazon und Apple. DAS sind für Microsoft die Konkurrenten. Nicht Sony oder Nintendo. Die sind in diesen Dimensionen Nichts. Es geht hier um die Sicherstellung oder Ausbreitung des jewiligen Kontinents im Weltnetz.
Das ist tatsächlich der springende Punkt. Natürlich schauen wir alle zunächst auf die Videospielindustrie und die Folgen werden zu spüren sein. Ich denke aber nicht an eine Exklusivität von Call of Duty, sondern Exklusivität von Inhalten oder vielleicht neuer Marken. Minecraft wurde auch nicht exklusiv, nachdem Microsoft den Entwickler übernahm. Die sind viel mehr an der Community interessiert.
Mit Sony arbeiten sie ja in Sachen Cloud-Struktur wunderbar zusammen. Da würden sie sich ja selbst ins Knie schießen, wenn sie da den Multiplayer-Hahn zudrehen würden.
Interessant ist ja zudem auch, dass alle anderen aus der GAFAM-Riege in Sachen Gaming bisher krachend gescheitert sind. Dennoch zeigen alle mehr oder weniger Interesse an der Branche, was sich allerdings nur durch halbherzige Einzelkäufe von Studios zeigt. Dabei könnte jeder von ihnen mal eben so einen großen Publisher schlucken. Microsoft baut hier seinen Vorsprung ganz einfach aus und geht auf Nummer sicher, bevor jemand anderes zuschlägt. Apropos jemand anderes: Ich würde die Betrachtung sogar um Steam und den Epic Games Store erweitern. Ich glaube zwar auch nicht, dass man ein Call of Duty diesen Plattformen vorenthalten wird, aber man wird alles daran setzten, den Game Pass attraktiver zu gestalten.
Benutzeravatar
Screw
Beiträge: 4037
Registriert: 18. Mai 2020, 17:41

#194

Beitrag von Screw »

Ich finde, dass Microsoft nun mehr legendäre Marken hat als Sony.
Benutzeravatar
Shiningmind
Beiträge: 1032
Registriert: 30. Mai 2020, 10:21

#195

Beitrag von Shiningmind »

Ohne gute Spiele daraus zu machen ist aber auch die legendärste Marke irgendwann nix mehr wert.
Benutzeravatar
Screw
Beiträge: 4037
Registriert: 18. Mai 2020, 17:41

#196

Beitrag von Screw »

Nachdem nun Crash 4 nicht besonders erfolgreich war, könnte Toys for Bob doch Banjo 3 entwickeln, oder?
Oder die Gräber für Crash und Spyro sind schon ausgehoben. Direkt neben Banjo und Conker.
Benutzeravatar
Yoshi
Site Admin
Beiträge: 1270
Registriert: 27. Apr 2020, 18:30
Nintendo Switch Friendscode: sw-2750-0200-3742
Xbox Live Gamertag: gfreaksyosh
PlayStation Online-ID: G-FYoshi

#197

Beitrag von Yoshi »

Screw hat geschrieben:
20. Jan 2022, 21:32
Nachdem nun Crash 4 nicht besonders erfolgreich war, könnte Toys for Bob doch Banjo 3 entwickeln, oder?
Oder die Gräber für Crash und Spyro sind schon ausgehoben. Direkt neben Banjo und Conker.
Toys for Bob wäre dafür durchaus ein gutes Studio (nach Rare und neben Vicarious Visions wohl der beste Kandidat den Microsoft besitzt), aber die wurden ja gerade erst zum Support-Team für Call of Duty demoted (und VV zum Support-Team für Blizzard demoted). Selbst wenn Microsoft diese Schritte rückgängig macht und Toys for Bob und / oder VV wieder an J&Rs arbeiten lässt, wäre Banjo aber leider wahrscheinlich nicht der erste Kandidat. Crash N-Sane Trilogy hat sich mehr verkauft als jedes Banjo-Spiel und was die Seriengesamtverkäufe anbelangt ist Spyro auch die stärkere Marke als Banjo.
Benutzeravatar
Guybrush Threepwood
Beiträge: 1529
Registriert: 1. Mai 2020, 14:23

#199

Beitrag von Guybrush Threepwood »

Weil ich keine Zeit hatte, will ich jetzt mal noch ein paar Gedanken nachschieben, nachdem etwas Zeit vergangen ist.

- Man muss noch mal hervorheben, wer Activision eigentlich ist. Der älteste, unabhängige Publisher der Welt. Es gibt nur wenige Konsolen (hauptsächlich solche, die nie aus Japan rausgekommen sind), die kein Spiel von Activision spendiert bekommen haben, mehr oder weniger seit es Videospielkonsolen mit austauschbaren Spielen gibt. Das ist allein aus historischen Gründen eine riesige Nummer. Zwar zwingen Verträge wohl dazu, die PS5 noch bis 2023 mit Call of Duty zu versorgen, aber die reale Möglichkeit, dass neue Nintendo- und Sony-Hardware gar keine Unterstützung von Activision erfahren könnte, ist halt wirklich eine bemerkenswerte Sache.
- Aber dafür, dass Activision so groß und alt ist, ist das wahrscheinlich der große Publisher, von dem ich am wenigsten Spiele besitze. Für mich persönlich ist Bethesda eine größere Nummer gewesen.
- Auch ich bin skeptisch, ob sich die Spiellandschaft durch Abomodelle gut entwickeln wird. Die Branche ist traditionell darauf geeicht, ein Produkt für über 50 Euro zu verkaufen. Filme sind für 15 Euro zu haben gewesen. Dass 10 Euro im Monat von Millionen Nutzern die Kinotickets ersetzen, kann ich mir leichter vorstellen, als bei Spielen, ohne dass sich am Produkt etwas ändern muss. Dass es sich noch nicht auswirkt, wenn der Aboanbieter noch auf Jahre kein Geld verdienen will, ist klar. Aber in zehn Jahren kann das anders aussehen. Ich meine, selbst bei Filmen funktioniert es vermutlich nicht, denn Disney hält ja bei einigen brandneuen Filmen in Disney+ doch noch zusätzlich die Hand auf. Aber Filme kann man in ihrem Ablauf im Grundsatz gar nicht verändern, bei Spielen sieht das anders aus.
- Was das Thema Retail versus Download/Streaming angeht: Also, ich persönlich freue mich, wenn das die letzte Generation mit Discspielen ist. Nach der PS4 wäre mir das zu früh gewesen, aber jetzt finde ich, fünf Generationen an 3D-Spielen, wo jetzt dank SSD viele Limitierungen fallen dürften, sind eine runde Sache. Das denke ich rein als Sammler, ich bin zum Ende der Generation über 40 und durch diesen Endpunkt gibt es für mich die Möglichkeit, die Sammlung wirklich abzuschließen.
- Aber es ist tatsächlich eine interessante Frage, wie mein Spielkonsum danach aussieht. Denn tatsächlich bin ich vom Abomodell nicht so überzeugt. Bei Filmen und Musik, wo ich nie Sammler war, habe ich überhaupt kein Abo abgeschlossen. Es gibt Monate, in denen schaue ich nichts. Netflix würde trotzdem abbuchen. Dadurch, dass Kinos lange zu waren, ist mein Filmkonsum während der Pandemie ziemlich runter gegangen. Bei Musik gibt es jetzt kaum einen Monat, in dem ich keine Musik höre, aber das liegt am Radiowecker. CDs habe ich mir noch nie viel gekauft, ich mag Musik wenn dann eher live. Da ist mein Desinteresse zu groß, um Spotify Geld zu geben.
Spiele sind natürlich meine größte Leidenschaft, aber in allen anderen Bereichen geben mir Abos gar nichts. Ich weiß wirklich nicht, inwieweit ich mich dann darauf einlassen werde.
- Aber dadurch bin ich irgendwie auch nicht so richtig daran interessiert, zu diskutieren, welche Folgen Gamepass langfristig haben wird. Ich glaube, das ist nach meiner Enthusiastenzeit. Meine Freude an der letzten Retail-Generation wird eher davon bedroht, dass zu viele Entwickler derzeit Lizenzspiele entwickeln, vorrangig zu Marken aus dem Disneyimperium. Es ist möglich, dass Rift Apart das letzte nicht lizenzierte Spiel von Insomniac in der Disc-Ära ist. Schon schade.
- Allerdings würde ich auch gerne die Xbox Series X meiner Sammlung hinzufügen, aber das hängt vorrangig daran, wie es Microsoft mit seinen letzten Discspielen hält. Forza Horizon 5 und Halo Infinite sind ohne Internetverbindung auf keiner Xbox spielbar. Vielleicht immer noch eine Konsequenz aus nicht-so-Smart Delivery, aber wenn Microsoft die Methode auch bei reinen Series-Spielen beibehält, dann wird es nur noch eine PS5. Das fände ich schon schade, gerade mit Blick auf Hellblade 2, Perfect Dark und Starfield. Es gibt ja mit dem Flight-Simulator schon ein reines Series-Spiel, das ebenfalls nicht ohne Internet geht, aber das ist noch kein Zeichen, weil es auch als Download beim ersten Booten eine Verbindung braucht, wohingegen Halo Infinite und Forza Horizon 5 als Downloadfassung nach dem Download keine Verbindung beim ersten Start bräuchten.
Ich finde es übrigens auch wegen der Ressourcenverschwendung wirklich schlimm. Wenn Microsoft weiter so verfährt, sollen sie bitte aufhören, Plastik zu verschwenden, und die Einzelhandelspräsenz über Pappkarten mit Code beibehalten.
Benutzeravatar
Yoshi
Site Admin
Beiträge: 1270
Registriert: 27. Apr 2020, 18:30
Nintendo Switch Friendscode: sw-2750-0200-3742
Xbox Live Gamertag: gfreaksyosh
PlayStation Online-ID: G-FYoshi

#200

Beitrag von Yoshi »

Das mit Forza und Halo hab ich gar nicht mitbekommen, das ist ja eine Riesensauerei. Deinen Wunsch nach dem Ende physischer Spiele kann ich aber nicht teilen, denn ich plane durchaus noch ein paar Jahrzehnte zu leben :D.
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 1337
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#201

Beitrag von Ryudo »

Guybrush Threepwood hat geschrieben:
26. Jan 2022, 12:28
Es gibt Monate, in denen schaue ich nichts. Netflix würde trotzdem abbuchen.
Nein, würden sie nicht. Du kannst Netflix tatsächlich nur für einen Monat buchen.

Deine Betrachtung ist insgesamt noch sehr vom klassischen Markt für Videospiele geprägt. Leider gehst Du gar nicht auf die Gefahr durch Non-Gaming Unternehmen wie Alphabet oder Meta ein.
Benutzeravatar
Cube
Beiträge: 1418
Registriert: 23. Mai 2020, 06:07
Xbox Live Gamertag: Cuberde
PlayStation Online-ID: Cuberde

#202

Beitrag von Cube »

Guybrush Threepwood hat geschrieben:
26. Jan 2022, 12:28
[...]Bei Musik gibt es jetzt kaum einen Monat, in dem ich keine Musik höre, aber das liegt am Radiowecker. CDs habe ich mir noch nie viel gekauft, ich mag Musik wenn dann eher live. Da ist mein Desinteresse zu groß, um Spotify Geld zu geben.
Den Kauf von Musik im MP3-Format schließt du aus? Das Angebot an legalen und kopierschutzfreien Downloads ist ziemlich groß.
[...]Ich finde es übrigens auch wegen der Ressourcenverschwendung wirklich schlimm. Wenn Microsoft weiter so verfährt, sollen sie bitte aufhören, Plastik zu verschwenden, und die Einzelhandelspräsenz über Pappkarten mit Code beibehalten.
Packen sie ihre immer-online-Titeln tatsächlich noch auf Scheiben? Wäre ja wirklich Verschwendung.
Benutzeravatar
Clawhunter
Beiträge: 897
Registriert: 21. Jan 2021, 23:50

#203

Beitrag von Clawhunter »

ich weiß nicht; ich finde deine Gedankengänge hier in diesem Fall, lieber @Guybrush Threepwood, etwas sehr melodramatisch. Selbst wenn MS mit Activision den Konsolenmarkt richtig aufwirbelt (wovon ich sogar ausgehe), so wird das doch nicht gleich bedeuten, dass das Sammelfieber oder die eigene Ära als Videospiel-Hardcore-Fan enden muss. Es gibt mindestens mal Nintendo, die auch in der nächsten Generation Videospiele in physischer Form anbieten werden; zwar vermutlich weiter nicht als Disc, aber eigentlich umso cooler in Cartridge-Form - das Comeback der Cartridges war diese Generation wirklich ein Highlight; weiß nicht warum man so sehr an Discs hängen muss. Außerdem gibts neben Nintendo so coole Projekte wie das Playdate, die einen auch in der Zukunft überraschen und begeistern werden. Klar, das ist dann nicht mehr Mainstream - aber das ist es vielleicht eher: Man ist dann nicht mehr dieser Mainstream-Gamer sondern der Retro-, Indie- und Whatever-Gamer. Ich bin aber nicht der Meinung, dass man deswegen ne Träne verdrücken müsste :)

@Ryudo dafür zahlt man beim Monatsabo ganz schön drauf im Vergleich zum Jahresabo. Sobald MS ne gewisse Marktmacht hat, werden die einen auch ganz schön berappeln lassen, in welcher Form auch immer - da fällt denen sicher einiges ein ;)
(ich hab im offtopic ja letztens die Preiserhöhung von DAZN gepostet. Da sieht man schon, dass Billigpreise üblicherweise nicht ewig währen. Netflix erhöht ja mittlerweile auch mindestens zweijährig die Preise)
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 1337
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#204

Beitrag von Ryudo »

Clawhunter hat geschrieben:
27. Jan 2022, 21:04
@Ryudo dafür zahlt man beim Monatsabo ganz schön drauf im Vergleich zum Jahresabo.
Ich glaub, du verwechselst das gerade mit Amazon Prime oder PS Plus? Netflix hat feste Preise und ist halt monatlich kündbar.
Aber egal wie sie heißen, die rechnen ja damit, dass man die Kündigung vergisst. Ähnlich einem Fitness-Studio, das bei vielen nebenbei weiterläuft, wenn sie schon längst die Lust am Trainieren verloren haben.
Benutzeravatar
Guybrush Threepwood
Beiträge: 1529
Registriert: 1. Mai 2020, 14:23

#205

Beitrag von Guybrush Threepwood »

Yoshi hat geschrieben:
26. Jan 2022, 16:01
Deinen Wunsch nach dem Ende physischer Spiele kann ich aber nicht teilen, denn ich plane durchaus noch ein paar Jahrzehnte zu leben :D.
Wunsch würde ich es nicht nennen, aber ich habe mich damit abgefunden und kann ihm etwas positives abgewinnen, da ein Endziel beim Sammeln absehbar wird.

Aber da Konsolen geschlossene Systeme sind, wird der Markt nicht so langlebig sein, wie bei Filmen und Musik. Jede kleine Firma kann ein Abspielgerät zu Filmen und Musik bauen, das alles abspielt, aber wenn Sony keine PS6 mehr mit Laufwerk anbietet, dann ist halt Schluss. Nintendo ist noch so zwischen den Zyklen, dass das nächste Gerät Mitte der 20er sicher auch noch physische Spiele unterstützt, aber das Ende ist absehbar (auch als Antwort an @Clawhunter gedacht).
Ryudo hat geschrieben:
26. Jan 2022, 16:20
Guybrush Threepwood hat geschrieben:
26. Jan 2022, 12:28
Es gibt Monate, in denen schaue ich nichts. Netflix würde trotzdem abbuchen.
Nein, würden sie nicht. Du kannst Netflix tatsächlich nur für einen Monat buchen.
Ja, aber das ist mir zu viel Mikromanagement. Ich bräuchte einen Modus, indem man unbegrenzt das Abo hat, aber der Anbieter, wenn man es in einem Monat nicht genutzt hat, dann eben selbst für diese Monat nichts abbucht.

Aber selbst dann bin ich nicht sicher, ob es mich überzeugt. Mit Abos hatte ich nie etwas am Hut, nicht mal die M! Games habe ich im Abo, und die lese ich wirklich jeden Monat - Apropos, in der aktuellen Ausgabe gibt es einen super Artikel zu Spielen zu den Ottifanten - kein Witz, weder das Thema, noch dass der Artikel sehr gut ist. Wollte ich einfach mal irgendwo erwähnen.
Deine Betrachtung ist insgesamt noch sehr vom klassischen Markt für Videospiele geprägt. Leider gehst Du gar nicht auf die Gefahr durch Non-Gaming Unternehmen wie Alphabet oder Meta ein.
Aber ich muss tatsächlich sagen, dass ich das nicht so wichtig finde. Wenn sich die Art der Spiele langfristig verändert, dann eben, weil durch das Abomodell Spiele alter Machart nicht finanzierbar sind. Dem könnten auch Sony und Nintendo nicht in ihren Abos entgehen. Aber wenn diese These falsch ist, dann wird sich durch das Abomodell nichts grundlegendes ändern und auch Netflix langfristig klassische Videospiele anbieten. Welche Hersteller aber jetzt die Spieleservices genau anbieten, ist doch nicht so wichtig. Klar, ich war auch traurig, als Sega ausgestiegen ist, aber der Videospielmarkt hat funktioniert, als Atari, Mattel und Coleco tonangebend waren (auch wenn der Crash übel war, aber so richtig übel auch nur in den USA), hat mit Nintendo und Sega funktioniert, hat funktioniert, als Sony dazu kam und er funktioniert aktuell mit Nintendo, Sony und Microsoft und würde dann auch mit Microsoft, Netflix und Amazon gut funktionieren.
Cube hat geschrieben:
26. Jan 2022, 21:35
Den Kauf von Musik im MP3-Format schließt du aus? Das Angebot an legalen und kopierschutzfreien Downloads ist ziemlich groß.
Nö, aber ich habe auch fast nie CDs gekauft. Musik existiert, Musik ist cool, aber hat mich fast nie zum Geldausgeben für zu Hause bewegt. Wobei ich in den letzten beiden Jahren jeweils eine CD gekauft habe, nämlich die neuen Ärztealben. Da will ich irgendwie alle haben. Die Boxen sind auch so schick gestaltet, dass die MP3 da keine Alternative gewesen wäre.
Benutzeravatar
Clawhunter
Beiträge: 897
Registriert: 21. Jan 2021, 23:50

#206

Beitrag von Clawhunter »

@ryudo ja vermutlich verwechsel ich da irgendwas, evtl. wars auch US-bezogen, egal... ach ich hab doch noch was sinnvolles zu sagen: Ab 01.03.22 gilt in der EU, dass diese Knebelverträge nach der Erstlaufzeit (1 Jahr oder 2 Jahre) monatlich zum nächsten Monatsende (!) kündbar sind; also zumindest für Neuverträge... ja, das gilt für Streaming genauso wie für Handyverträge oder Fitnessstudio und sonstwas.

@ottifanten
tatsächlich laufen die songs des GB ottifanten games andauernd bei rainwave.cc (wo ich täglich zuhöre), eigentlich not bad, aber auf Dauer dann doch nervige Songs.

und auch wenns n kleines bisschen ins offtopic geht, aber da guybrush die M! Games erwähnt und Abos das Thema sind (und ich es eh loswerden wollte irgendwo): Ich lese zur Zeit wieder über Readly Zeitschriften und da gibts zum beispiel die Retro Gamer Uk und DE und die Zeitschrift ist echt herrlich und ich werd sobald mein Readly ausläuft vermutlich dies abonnieren. Bei der Zeitschrift ist auch von Vorteil dass eine ältere Ausgabe quasi kaum an Lese-Wert verliert^^
Hab da jedenfalls gemerkt wie sehr mich diese alten Sachen einfach weiter mitreißen (witzigerweise gilt da sogar schon so halb der Nintendo DS als Retro^^). Gibt aber noch andere Zeitschriften zu Games bei Readly (inkl. M! Games, GameStar, Gamepro, N-Zone, EDGE... schon krass); ist durchaus mal n Probeabo wert.

und um komplett ins offtopic zu gehen: Die Welt Tageszeitung (die auch bei Readly inkludiert ist) geht mal gar nicht klar. Die Welt Kompakt früher hab ich gern gelesen, da hatten sie auf Seiten 2+3 auch immer ein schönes ausführliches Thema das immer sehr unterschiedlich war. Heute gehts nur um Klein-Klein der Politik und um Meinungsmache (DAGEGEN!), mäh.
Benutzeravatar
Rippi
Bikini-Model
Beiträge: 693
Registriert: 27. Apr 2020, 18:47
Nintendo Switch Friendscode: SW-6037-9728-2109
Xbox Live Gamertag: Rippi
PlayStation Online-ID: Cormac1980

#207

Beitrag von Rippi »

Wenn wir schon komplett Offtopic sind: Ich lese zeitschriften auch nur noch über Readly am ipad, echt eine tolle App und man kann auch in den älteren Ausgaben schmökern, ohne dass man die richtige Zeitschrift erst suchen muss. Vielleicht sollten wir mal ein eigenes Topic dafür aufmachen, also für Abos im allgemeinen.
Benutzeravatar
Cube
Beiträge: 1418
Registriert: 23. Mai 2020, 06:07
Xbox Live Gamertag: Cuberde
PlayStation Online-ID: Cuberde

#208

Beitrag von Cube »

Clawhunter hat geschrieben:
28. Jan 2022, 00:22
[...](witzigerweise gilt da sogar schon so halb der Nintendo DS als Retro^^)[...]
Wieso witzigerweise? War der original Game Boy oder das SNES für dich retro als der NDS erschienen ist? Denn...

Game Boy (1989) / SNES (1990) zu NDS (2004) -> ~15 Jahre
NDS (2004) zu heute -> ~18 Jahre

:wytz:
Benutzeravatar
Clawhunter
Beiträge: 897
Registriert: 21. Jan 2021, 23:50

#209

Beitrag von Clawhunter »

gut dass der DS alt ist, weiß ich auch ;)
die meisten Inhalte in der Retro Gamer Zeitschrift kommen immerhin zu 90er Games, danach 80er und 00er. Das gefällt mir.

Warum ich eigentlich poste: Vermutlich wird Microsoft dann dank Activision umso mehr ihren eigenen Store pushen; also in Windows. Denn das ist ja das eigentliche Hauptziel dieser Firmen: Monopolisierung der Plattform und somit als Herrscher über die Infrastruktur gleichzeitig derjenige der alles bestimmen kann und mit jeder Sache die innerhalb dieser Infrastruktur passiert, Geld verdienen kann. Deshalb sind ja alle auch so geil aufs Metaverse - da ist es das gleiche: Herrscher über die Infrastruktur sein. Das beste an Infrastruktur ist halt, dass es natürliche Monopole sind; sprich: sie entwickeln sich immer zu Monopolen hin, weil das (zunächst) für Konsumenten am besten ist und sich allerlei Synergie-Effekte für den Infrastrukturbetreiber bieten, je mehr er selbständig bereitstellt.
Aber naja, wir können tatsächlich erwarten dass demnächst nicht nur Sony und Nintendo viel Geld in die Hand nehmen für Gaming-Themen, sondern auch Apple und Facebook; evtl. auch Netflix (auch weil Metaverse oder VR-Fantasien halt irgendwo in die Gaming-Richtung gehen). Da wird schon viel Geld ausgegeben und solange viel Geld ausgegeben wird, ist das erstmal für den Konsumenten ja vorteilhaft, denn zu dem Zeitpunkt ist es ja eben der große Wettbewerb... bis sich dann herausstellt wer diesen Wettbewerb für sich entscheidet.
Aber naja, ich glaub ich hol hier zuweit aus. Mach ich glaub ich auch nur weil @Rippi keine Angst vor einem MS-Monopol hat und ich das nicht so einfach stehen lassen kann XD
Benutzeravatar
Wytz
Zelos
Beiträge: 1462
Registriert: 27. Apr 2020, 19:52

#210

Beitrag von Wytz »

Apple netflix Facebook … ihr unterschätzt alle den waren König pornhub. Let’s go. Can’t wait :) .
Antworten