Eure atemberaubendsten Gaming-Momente

Antworten
Benutzeravatar
Screw
Beiträge: 4037
Registriert: 18. Mai 2020, 17:41

Eure atemberaubendsten Gaming-Momente

#1

Beitrag von Screw »

Welche sind eure atemberaubendsten Gaming-Momente?
Die :xsx: Präsentation oder die der :ps5: ? :clown: Oder etwas anderes?

Ein paar meiner atemberaubendsten Gaming-Momente:
1996 das erste Mal mit Mario in SM64 durch den Schlossgarten rennen. Richtig schnell war das auf einem NTSC :n64: .
Rasen und crashen in Burnout 2 auf der :xbox: in einem Media Markt. War das toll! Mit Lenkrad und Sitz!
Als ich das erste Mal Sonic Adventure gesehen habe. Was für eine Optik!
Die Kokiri, der Dekubaum und dann die Freiheit der Steppe!
Zuletzt geändert von Screw am 28. Jul 2020, 17:26, insgesamt 5-mal geändert.
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 1337
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#2

Beitrag von Ryudo »

GameBoy zu Weihnachten und Turtles kurz darauf zum Geburtstag.
Das erste Mal N64 mit Pilotwings im ProMarkt.
Wave Race auf dem N64
Der Werbespot von Final Fantasy VIII.
Der Verhörraum im originalen Resi 2.
Die ersten Stunden von The Legend of Zelda: Ocarina of Time
Die ersten Screenshots von Code Veronica auf Dreamcast.
Shenmue I&II auf Dreamcast - Gänsehaut!!!
Der E3-Trailer von MGS auf GameCube (sowie weite Teile des Spiels)
Das Ende von FFX
Mit Uncharted das erste Spiel in HD
Zum ersten mal PlayStation VR im Sony Store in New York, danach natürlich Resi 7 in VR
Sonys legendäre Pressekonferenz mit FF7 und Shenmue 3.
Benutzeravatar
Pestilence
Beiträge: 305
Registriert: 14. Jun 2020, 23:55
Xbox Live Gamertag: Pestilence360

#3

Beitrag von Pestilence »

Den ersten C64 bekommen

Wonder Boy in Monsterland durch das Fenster in der Spielhalle beobachten

Wonder Boy in Monsterland das erste mal zuhause auf dem Master System spielen

Den Game Boy das erste mal im Schaufenster sehen, ihn mir kaufen und zuhause spielen dürfen

A Link to the Past auf dem SNES spielen

Doom auf dem PC spielen und feststellen, dass es auch coole Spiele gibt, die nicht für das SNES rauskommen

Die Wellen und das Gameplay von Wave Race auf dem N64(!)

Majoras Mask nicht spielen zu können, weil die RAM-Erweiterung fehlte

Final Fantasy VII und Metal Gear Solid für die PlayStation kaufen und zuhause die halbe Nacht spielen

Das erste mal Xbox 360 spielen und völlig fasziniert von HD-Grafik sein

Heavy Rain für die PS3 mit dem Move-Controller spielen

Das erste mal ein Spiel in 3D auf dem 3DS spielen

Den ersten Trailer zu NBA 2K14 sehen und dann auch später zuhause spielen

Die E3 mit der Abwärtskompatibilität der Xbox One sehen und das erste mal ein Xbox 360 Spiel auf der Xbox One spielen

Eine Achterbahnfahrt über YouTube mit PS VR

Stadia zuhause auf meinem Fernseher mit dem Chromecast spielen, wohlwissend das ich gerade nur 4 Watt verbrauche

Feststellen das es hier eine solarbetriebene Sitzbank gibt, bei der man sein Smartphone kabellos aufladen kann


Insgesamt werden es mit den Jahren immer weniger atemberaubende Momente, die mich wirklich faszinieren. Aber diejenigen die noch kommen, finde ich immer noch unglaublich faszinierend. Das einzige was mich an der nächsten Konsolengeneration noch interessiert ist, wieviel Strom sie diesmal verbraucht und wie laut sie sein werden. Wird mir wahrscheinlich den Atem rauben, wenn ich es erfahre, von daher wird das dann wohl auch „atemberaubend“ sein. 😉
Benutzeravatar
Guybrush Threepwood
Beiträge: 1529
Registriert: 1. Mai 2020, 14:23

#4

Beitrag von Guybrush Threepwood »

-In Tomb Raider (1996) vom T-Rex gefressen zu werden. Und dann Jahrzehnte später nicht den billigen Trick mit dem langwierigen abknallen von der Wasserfallhöhle zu verwenden, sondern das Level mal so zu spielen, wie es wohl gedacht war, sprich den T-Rex am Leben zu lassen und immer im richtigen Moment von einer Nische oder Höhle zur nächsten zu sprinten. Ich glaube, der T-Rex war nur sterblich, weil sie keine Unverwundbarkeit für Gegner im Code vorgesehen haben.
- In Skies of Arcadia nach "langer" Überfahrt (ohne Zufallskämpfe vermutlich keine fünf Minuten :ugly: ) die ersten Blätter im Wind und dann den Dschungelkontinent in Sicht kommen zu sehen.
- Als abends in Ryos Haus in Shenmue plötzlich das Telefon klingelte und man rangehen konnte - so was geht in einem Videospiel?
- Die ganze vierte GD in Shenmue II und noch viel mehr aus den beiden Spielen.
- leider viel zu wenig aus Shenmue III, aber die ersten Schritte waren magisch.
- Zwar habe ich vor Super Mario 64 schon Tomb Raider gespielt, aber trotzdem waren die ersten Schritte mit Mario einmalig, obwohl ich es erst 1998 gespielt habe (Am Ende der SNES-Ära verlor ich für so anderthalb Jahre das Interesse an Videospielen, somit war es trotzdem erst mein zweites 3D-Spiel).
- Dadurch habe ich aber in ziemlich kurzer Abflolge, kein halbes Jahr, Super Mario 64, Banjo-Kazooie und The Legend of Zelda Ocarina of Time gespielt - Das war mal eine Zeit!
- In Bloodborne diesen König auf dem Dach des optionalen Schlosses zu besiegen, indem wir beide gleichzeitig den tödlichen Schlag ausführten. Und das Herzklopfen, als ich nach der Wiederbelebung zum Kampflatz zurückgekehrt bin, noch nicht sicher, ob er so wirklich als besiegt galt...
- In Ocarina of Time in Kakariko im Sonnenuntergang abzuhängen.
- In Destruction Derby stundenlang die zweite Rennstrecke mit der Kreuzung zu befahren und den fünf Kommentaren des Sprechers zu lauschen.
- In A Link to the Past die Schattenwelt zu erreichen.
- In Monkey Island 2 alle vier Kartenteile zu finden - das zweite Kapitel von MI 2 ist in meinen Augen der Höhepunkt des Grafikadventuregenres geblieben.
- Als ich in Deus Ex zwei Terroristen im U-Bahnlevel in der Nähe spielender Kinder überwältigen wollte, dabei von ihnen entdeckt wurde, und mich dann nach dem Feuergefecht umsah und feststellen musste, dass ein Querschläger einen der Jungen getroffen hatte. Wegen meines Fehlers (oder besser meiner Ungeduld) den Tod eines virtuellen Kindes verursacht zu haben, ließ mich ziemlich schlucken.
- In Fable nach längerer Spielzeit in das Dorf aus dem Prolog zurückzukehren.
- In Ninja Gaiden die geflügelte Dämonin zu besiegen.
- Als in Rabbids Go Home im letzten Level dieser ruhige Gesang einsetzt, so atmosphärisch und so ein Kontrast zum Wahnsinn, der da sonst herrscht. Vielleicht der beste Einsatz eines lizensierten Liedes überhaupt.
- Der ganze Epilog von Red Dead Redemption 1.
- In The Evil Within endlich Laura besiegt zu haben. Schwere Bosskämpfe prägen sich ein.
- Der letze Kampf mit Jeanne in Bayonetta.
- Die Kafei-Quest in Majora's Mask zu schaffen.
- Frsutriert alle Lemmings in die Luft zu jagen.
- Silent Hill 2 so ziemlich komplett.
- Der Abspann von Portal und die Post-Credits-Szene von Portal 2.
- Der sich an die Umgebung anpassende Soundtrack in Banjo-Kazooie und die Wassertropfen, die Kreise auf der Wasseroberfläche verursachen.
- Die Hanging Waters in Ecco The Dolphin Defender of the Future.
- Alle Kolosse aus Shadow of the Colossus außer dem letzten und die zwei kleinen, die kaum als Kolosse durchgehen.
- Die Sommerferien 2000 mehr mit Perfect Dark als der Welt da draußen verbracht zu haben.
- Die Video Games 07/2000 zu lesen. Was eine Ausgabe! Ein E³-Special mit Metal Gear Solid 2, Conker'S Bad Fur Day, Eternal Darkness (damals noch N64), ein Testteil mit Perfect Dark, Ecco, Code: Veronica, Vagrant Story, The Nomad Soul, Samba de Amigo, Colin MCRae Rally 2.0, Excitebike 64 und Majora's Mask im Importtest und das war noch nicht alles! Mehr Hits in einem Videospielmagazin habe ich nie mehr gesehen.
- Der Moment, als man von Deadly Premonition gefesselt wurde und anfängt, es zu lieben.
- Mit einem Freund das letzte Kapitel Gears of War im Koop angehen wollen und beim Einschalten den RRoD zu kriegen.
- Den ersten HD-Fernseher mit dem Gesangsintro aus Devil May Cry 4 einzuweihen.
- Das ganze Kapitel in der Stadt in Madagaskar, vom Markt über dne Uhrturm bis zur unglaublichen Verfolgungsjagd (Uncharted 4).
- Und obwohl man es theoretisch schon so oft erlebt hat, ist es magisch, wenn sich die Welt in Breath of the Wild nach Abschluss des Plateaus öffnet.
- Das New Donk City-Festival in Super Mario Odyssey.

Zu guter letzt: Das erste mal Super Mario Bros. zu schaffen, durch fehlende Englischkenntnisse den Text nicht zu verstehen, zu resetten und dann von der Mutter zu hören, dass da gestanden hat, es wäre noch weiter gegangen. :scream:
Benutzeravatar
Cube
Beiträge: 1418
Registriert: 23. Mai 2020, 06:07
Xbox Live Gamertag: Cuberde
PlayStation Online-ID: Cuberde

#5

Beitrag von Cube »

Guybrush Threepwood hat geschrieben:
27. Jul 2020, 21:46
- In Skies of Arcadia nach "langer" Überfahrt (ohne Zufallskämpfe vermutlich keine fünf Minuten :ugly: ) die ersten Blätter im Wind und dann den Dschungelkontinent in Sicht kommen zu sehen.
- In Skies of Arcadia den Prototypen eines imperialen Super-Kriegsschiffs "zur Verfügung gestellt" kriegen und dieses sofort an der bis eben noch unbesiegbaren imperialen Festung austesten zu können. :mrbanana:

- In Monster Hunter eine der ersten hochrangigen Aufträge angehen und dabei von einem Tyrannozilla überrascht zu werden, weil dieser sich auf ein mal vor meinen Füßen aus der Erde gräbt. Wurde davon in eine gedankenlosen Mix auf Be- und Verwunderung versetzt, aus diesen ich erst durch den freundlichen "REEEEEENNNNNN!"-Hinweis meines Mitspielers rausgerissen wurde.

- Super Mario 64 zum ersten mal live zu sehen. Kinnlade trifft Boden. Den anderen Kindern um die Demostation herum ging es nicht anders.

- In einem gewissen Levelabschnitt von Demon's Souls von einem anderen Mitspieler herbeigerufen zu werden und dann zu dritt langsam eine Burgfestigung zu erobern.

- An einem regerischen Abend Eternal Darkness spielen, nur um dann von einer bestimmten Szene so einen Schreck versetzt zu kriegen, dass ich erst eine Minute regungslos auf den Fernseher gestarrt, dann TV und Konsole ausgemacht habe und ins Bett gegangen bin.
Benutzeravatar
Wytz
Zelos
Beiträge: 1462
Registriert: 27. Apr 2020, 19:52

#6

Beitrag von Wytz »

Cube hat geschrieben:
27. Jul 2020, 22:28
- In einem gewissen Levelabschnitt von Demon's Souls von einem anderen Mitspieler herbeigerufen zu werden und dann zu dritt langsam eine Burgfestigung zu erobern.
Daran erinner ich mich sehr gut :) . Und danke auch für die hilfe beim Flamelurker ;) .


Hier wurde schon viel tolles genannt insbesonedre zu SoA, Shenmue, SotC und den anderen üblichen verdächtigen.

- Ico, als die Brücke zur Freiheit ausgefahren wurde und die Freiheit nahe erscheint. Yorda ist noch geschwächt und ich nehme sie an der Hand. Doch dann fällt sie auf die Knie und ich erschrecke vor sorge. Die Hexe taucht auf und alles eskaliert. Der ganze Rest des Spiels ist ebenso von Sorge begleitet bis zum Abspann.

- Journey als mich beim ersten durchspielen ein gefährte besucht. Und als ein zweiter begleiter in der nächsten Session mit mir zusammen den Berg erklimmt und bei der kälte zusammenbricht. Erschrocken bewege ich meinen Analogstick weg von der Spitze und zu meinem gefährten hin doch auch wenige sekunden später bricht auch meine figur zusammen. Und dann folgt das grandiose ende und die enthüllung meiner mitspieler.

- God Of War 3, die Szene als Zeus ihn am ende so sehr provoziert dass er sogar Pandora los lässt. Das gesicht war so atemberaubend überzeugend. Jetzt knallt es!

- God Of War 2018. Die Stelle. JA DIE STELLE! Der Aufbau. die Andeutungen. Die ruhige fahrt zurück.

- Death Stranding. Die letzte Lieferung und der gesamte Abspann. Die Musik dazu

- The Last Of Us 2 Abby spielen ohne zu wissen wer sie ist bis man von ihr als spieler 'verraten' wird und viele weitere Szenen zum ende hin.

- World Of Warcraft. Das erste mal Molten Core in einem Raid betreten. 40 Mann die keine Ahnung haben. Und wochen später dann Ragnaros besiegen :) .

- Dark Souls als ich den Wald betreten habe. Das war der beste und 'realistischste' Wald den ich bis dato je in einem Spiel gesehen habe. Ich war sofort orientierungslos und panisch. Kein pfad, nur Bäume die natürlich gewachsen sind.

- Celeste Kapitel 7C nach 1200 toden zu schaffen.

- The Witcher 3. Summon the Bitches und viele mehr. Unter anderem als die 3 Waldhexen enthüllt werden und 'Ladies of the Woods' abgespielt wird. Oder als ich im DLC Blood and Wine Orianna kennen gelernt habe und DANN gecheckt habe dass ich sie aus dem CGI Trailer kenne. Sie kam mir schon vorher so bekannt vor. Der Song am ende brachte mich darauf. Denn ich habe ihn hier schon mehrfach gehört. Da lag über ein Jahr dazwischen!

- Outer Wilds. Endlich alle informationen zu erlangen die man braucht, den letzten Loop starten und das Ende herbeiführen. Pure Satisfaction.
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 1337
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#7

Beitrag von Ryudo »

Guybrush Threepwood hat geschrieben:
27. Jul 2020, 21:46
- Der Moment, als man von Deadly Premonition gefesselt wurde und anfängt, es zu lieben.
Oh ja, sowas habe ich noch nie bei einem Videospiel erlebt. :lol:
Ich glaube, das ist vor allem auf die einzigartige Atmosphäre zurückzuführen. Anders kann ich mir das nicht erklären.

@ Zelos: Meinst Du bei God of War die Chaosklingen? Dann eindeutig ja!
Benutzeravatar
Shiningmind
Beiträge: 1032
Registriert: 30. Mai 2020, 10:21

#8

Beitrag von Shiningmind »

Ihr seid echt gut euch an solche Sachen zu erinnern. Ich hab da echt Mühe mit und versuche es mal trotzdem:

- Das Master Schwert in jedem Zelda zu ziehen/erhalten ist immer magisch. Obwohl es nie das stärkste Schwert ist, ist es als würde man ein Ritual vollziehen...was ja vom Spiel ja auch so angelegt ist

- Die Scare Jumps in Dead Space 1 und 2 und die Beklemmung in den Spielen überhaupt.

- Jedes Mal wenn ich in Super Metroid nach Brinstar komme und von der geilen Mucke begrüßt werde

- Den ersten Level in Mario 64 in einem Elektronikmarkt am Wochenende zu zocken, der mich als Kind drei Kilometer Fußmarsch gekostet hat. Egal! Das wars wert!

- Die Liebe auf den zweiten Blick bei Final Fantasy 8. Da hats erst viel später Klick gemacht.

- Die Atmosphäre von Xenogears und der Soundtrack dazu...Ehrlich..ich hab nicht viel von der Story gerafft und trotzdem kam sie unterschwellig als was Besonderes bei mir an. Und dann der Endsong...

- In Chrono Trigger nach der Zukunft am Ende der Zeit zu sein und erstmal nicht zu raffen wo man ist. Der Kampf gegen Magus und ihn dann später als Partymitglied zu bekommen

- Im Burnout 2 und 3 nur mit gedrücktem Boooooooost ne lange Runde zu fahren ohne irgendwas zu crashen

- Das erste Mal nen Musiklevel in Rayman Legends durchzuflowen und zu merken wie geil alles choreografiert ist

- Den Kopf von Helios abreißen um ihn als Item in God of War 3 zu benutzen...weiß zwar nicht ob das magisch ist aber krass aufjeden Fall :d

- Die erste Flöte in Mario 3 durch nen Tipp im Spieleberater zu finden und sich zu fragen wie man darauf hätte kommen sollen?

- In Secret of Evermore über den Marktplatz der Antike zu schlendern und zu schauen was man da alles bekommen kann

- Die Wendung in Dragon Quest 11 am Baum des Lebens

- In Tony Hawk 4 in Alcatraz das ganze Level in einer Kombo zu umrunden und die erste Millionen Kombo hinzulegen....wars mehr als ne Million? Wurscht! Zahlen sind nur Schall und Rauch.

- Ne ganze Nacht bei Final Fantasy X nem Kumpel zuzuschauen wie er beinah den Richter besiegt. Die Betonung liegt auf beinah, denn in den letzten Zügen konnten wir seine stärkste Attacke nicht mehr entgehen und um 4 Uhr Nachts wars dann aus.
Benutzeravatar
Guybrush Threepwood
Beiträge: 1529
Registriert: 1. Mai 2020, 14:23

#9

Beitrag von Guybrush Threepwood »

@Screws zweiter Anlauf für Psychonauts hat mich an diesen Thred hier denken lassen. Er hat mich an einen der coolsten versteckten Gags erinnert, den ich in einem Spiel mal erlebt habe. Und zwar gibt es ein Level, das im Kopf eines Anstaltsinsassen spielt, der sich für Napoleon hält. Man kennt das Klischee. In seinem Kopf sitzen er und Napoleon sich in einem Zimmer gegenüber und spielen ein Strategiespiel miteinander. Um das Level abzuschließen, muss man ihm helfen, Napoleon zu schlagen und die Wahnvorstellung abzustreifen. Dazu hüpft man in das Spielfeld, schrumpft und mischt dort im Spiel mit. So, nun der Gag: Irgendwann habe ich gemerkt, dass man durch ein Fenster von einem Haus auf dem Spielbrett Napoleon und den Verrückten über eben dieses Spielbrett gebeugt sehen kann. Ich bin dann wieder hoch auf ihre Ebene, habe aus dem Fenster gesehen und bemerkt, dass man von dort einen Ausblick aufs Level hat. Dieses Detail fand ich ziemlich witzig.
Benutzeravatar
Tolja
Beiträge: 319
Registriert: 13. Jun 2020, 01:24
PlayStation Online-ID: Cly-Wolf

#10

Beitrag von Tolja »

- Meine erste Konsole, die PlayStation mit Tekken 2. Ich ging meinem Bruder und Cousin dauernd auf die Nerven, weil ich das mit denen spielen wollte, die aber nicht.

- Resident Evil 1, 2, 3 und Dino Crisis 1. Weil ich selbst zu viel Angst hatte diese Spiele zu spielen, aber so fasziniert von der Handlung, Grafik, und Setting war, habe ich immer ungeduldig darauf gewartet bis mein Bruder weiterspielt.

- Die NPCs in Ocarina of Time sind tags und nachts an verschiedenen Orten, oder tun was anderes. Wie immersiv.

- Meine größte Liebe zu einem Videospiel ist die zu Final Fantasy X. Das war nicht nur mein erstes Final Fantasy, das war mein erstes RPG. Erst war ich total konfus über das Opening und was das alles überhaupt soll. Man läut durch die Gegend, das Bild zerspringt und dann ist man wo anders und es sind Monster da. Und dann kann man gar nicht herumlaufen, man soll in den Menüs irgendwas auswählen und der Charakter führt das dann erst selbst aus. Warum ist diese komische Final Fantasy Reihe nur so beliebt, "dachte ich mir". Die Story war spannend genug, um mich weiter mit dem Kampfsystem zu beschäftigen und dann kam die coole Sequenz, in der Kimahri auftaucht - danach konnte ich das Spiel nicht mehr weglegen. Diese Sequenz hat sich bei mir irgendwie ins Gedächtnis eingebrannt, dabei ist das nichtmal die beste.

- Das Ende von FFX

- Das Ende von Ico, wenn man nicht mehr allein ist.

- Als man in Devil May Cry von Alastor durchbohrt wird. Kam total unerwartet, schließlich war das noch die gute, alte Zeit, in der ich Spiele gespielt habe, von denen ich vorher noch nie was gesehen hatte. Es wurden Spiele überwiegend nach Entwickler und wie toll das Cover aussieht, ausgewählt. :prof: :lol:

- Der erste Koloss in Shadow of Colossus

- PSP mit Monster Hunter Freedom. Die erste Kut Ku Quest mit einem Freund begonnen und nach nur zwei Treffern gestorben. :O

- Xbox mit Fable von einem Freund ausleihen und dann die Schule schwänzen.

- Das erste mal Ocarina of Time 3D

- MotorStorm auf der PS3 in HD. Wahrscheinlich habe ich den Dreck und Schlamm viel zu schön in Erinnerung.

- Das Hauptmenü von MGS4 untermalt mit der Musik. Einfach wow

- Die größe der Welt von Breath of the Wild und die Tatsache dass das Spiel von Nintendo ist und auf der kleinsten Heimkonsole ever läuft.

- Das erste mal mit DualSense Astros Playroom zu spielen.

- The Last of Us 2 (das was Wytz geschrieben hat)
Antworten